EURUSD nach Fed und Draghi: Geht EUR USD geschwächt in den heutigen Handelstag und muss im Kontext der heutigen EZB Pressekonferenz mit weiteren Einbußen gerechnet werden? Davon gehe ich aus.

Aber natürlich stellt sich wie üblich die Frage, ob es sich dabei um eine temporäre Korrektur handelt und ob sich dadurch vielleicht sogar neue Chancen ableiten lassen könnten. Auch davon gehe ich aus.

Im Moment folgt der Kurs des EUR USD komplett unseren jüngsten Prognosen, weshalb wir nun sehr gespannt auf einige wichtige Unterstützungen achten. Ein bearisher Durchbruch könnte für die Rallye letztlich sogar vorteilhaft sein.

Das mag paradox klingen, doch dahinter steht ein wiederkehrendes Phänomen.

EURUSD nach Fed und Draghi: Hat sich etwas verändert?

Bearishe Kursreaktion hin oder her: Weder ist die Rallye in Gefahr geraten noch hat sich ein Abwärtstrend etablieren können.

Wir sehen eine bearishe Tageskerze und das war es auch schon. Wünschenswert wären nun weitere bearishe Tagesschlusskurse, um die Rally zu stützen. Hört sich verrückt an, aber ein bearisher Fehlausbruch bringt dem Aufwärtstrend deutlich mehr, als eine simple Stabilisierung an Unterstützungen. Die Wahrnehmung der Marktteilnehmer wird dadurch entschieden beeinflusst.

EURUSD nach Fed und Draghi Tageschart 1 20170921
EURUSD nach Fed und Draghi Tageschart 1 20170921

Die Überzeugung hinsichtlich eines nachhaltigen Aufwärtstrends wird schlicht und ergreifend gestützt, wenn ein Angriffsversuch der Bären scheitert. Immer wieder zu erkennen, sobald sich der Daily 34er EMA nähert und eine verhältnismäßig wichtige Unterstützung fällt, nach zwei, drei oder fünf Kerzen jedoch wieder überwunden und erfolgreich getestet werden kann. Im Anschluss an dieses Phänomen sehen wir immer wieder neue, sehr starke bullishe Impulse.

Dazu gehört im Regelfall auch der Ausbruch aus einem aufwärtsgerichteten Trendkanal und ein Daily-Close unter dem ersten Formationsinternen Tief oder dem Formationstief. Den Ausbruch aus dem Trendkanal sehen wir bereits.

In meinem Signaldienst hatten wir uns erst kürzlich bullish positioniert und bereiten uns schon seit vielen Tagen auf genau jene Situation vor. Davon überrascht zu werden bringt nur Verunsicherung mit sich. (mehr Infos zum Forex Signal Service hier: https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/)

EURUSD nach Fed und Draghi: Anpassung der Kursziele nicht nötig

Ändert das etwas an den im Vorfeld definierten mutmaßlichen Kurszielen im Tageschart? Nein. Die bullishen Ausbruchssituationen aus einer aufwärts- und einer abwärtsgerichteten Flagge sind weiterhin völlig intakt.

EURUSD nach Fed und Draghi Tageschart 2 20170921
EURUSD nach Fed und Draghi Tageschart 2 20170921

Die Überschneidung mit dem 289.0er Fibonacci Expansion Level bei ca. 1.23860 gibt zusätzliche Sicherheit. Solang es zu keinem nachhaltigen Bruch der Kursmarke bei rund 1.17250 kommt, mache ich mir keinerlei Sorgen.

EURUSD nach Fed und Draghi: Lang- und sehr langfristige Erwartungen

Nach dem massiven, fundamental begründeten Abverkauf seit dem Sommer 2014, kam die Broadening Bottom Formation wie gerufen, denn diese schickt den Kurs aktuell in Richtung des 61.8 Fibonacci Expansion Level und dem 76.4/78.6 Retracement der besagten Talfahrt.

EURUSD nach Fed und Draghi Monatschart 1 20170921
EURUSD nach Fed und Draghi Monatschart 1 20170921

Da sich der angestrebte Kurswert von rund 1.31000 noch unterhalb des Ausbruchsniveaus aus der damaligen Flagge befindet und die 70er Retracements sowieso nur eine Etappe darstellen sollten, gehe ich von weiteren Kurssteigerungen aus. Denkbar wäre ein Test des augenscheinlichen Ausbruchsniveaus bei rund 1.35200 oder das komplette Wettmachen dieses Abverkaufs. Bei rein fundamental begründeten Kursbewegungen passiert das sehr häufig.

Dabei handelt es sich also um die langfristige Erwartung. Sehr langfristig betrachtet wird der US-Dollar wahrscheinlich wieder sehr stark aufwerten und den Euro wieder auf eine Talfahrt schicken.

EURUSD nach Fed und Draghi Monatschart 2 20170921
EURUSD nach Fed und Draghi Monatschart 2 20170921

Dieses Mal vielleicht noch etwas nachhaltiger. Zumindest impliziert dies das sich perfekt mit dem 189.er Fibonacci Expansion Level überschneidende bearishe Kursziel der Wimpelformation.

Peter Seidel

Dieser Beitrag von Peter Seidel wurde von trading-treff.de zur Verfügung gestellt. Dort gibt es Analysen, Wissen und Emotionen zum Trading.

Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. – dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Trading-Treff.de / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here