Bildquelle: dieboersenblogger.de

In den letzten Wochen habe ich für Sie schon mehrere dieser Betrachtungen nach meinem Wetterlalgorithmus-Analyseverfahren veröffentlicht. Dabei ging und geht es ausschließlich um das Marktmomentum und NICHT um die Richtung des Aktienmarktes. Ich beschreibe also die Dynamik des Marktes. Je nachdem ob der Algorithmus und der aktuelle Markttrend in die gleiche Richtung tendieren, sollte mit stärkeren oder schwächeren Bewegungen zu rechnen sein. Ziel soll es sein, mit dem Wetteralgorithmus KW38 einen statistischen Vorteil für Ihr Trading in der nächsten Woche zu erzeugen und das mit einer Prognosegüte oberhalb von 50 Prozent.

Falls Sie zum ersten Mal vom Wetteralgorithmus lesen: Hier geht es zur Einführung in die Systematik. Wetter und Börse. Echt jetzt?

Rückblick zum Börsenwetter: Die Long-Kräfte kämpfen deutlich stärker!

Im folgenden Chart zeige ich Ihnen den Wetteralgorithmus der Vorwoche im Vergleich mit dem DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) anhand des Daxchart von Finanztreff .

Wetteralgorithmus KW38
Rückschau auf die Vorwoche im Vergleich zum DAX

Der Beginn der Woche zeichnete sich mit einer Stärke im Aktienmarkt aus. Am Dienstag gab es ein vorläufiges Hoch im Aktienmarkt. Doch zum Mittwoch, beim Abflachen des Wetteralgorithmus-Momentums, bremste der DAX deutlich und konnte seine Aufwärtsbewegung nicht fortsetzen. Allerdings nutzten die Bullen dann die Erholung im Momentum zum Donnerstag nicht voll aus. Aus Sicht des Momentums passte die Wochenprognose zum Ende hin nur mäßig. Dieser Umstand ist allerdings direkt vor dem Verfall nicht ungewöhnlich.

Trading nach dem Wetteralgorithmus KW38 – Der Marktausblick

Die neue Prognose des Wetteralgorithmus KW38 lässt ebenfalls wechselhafte Markteinflüsse erwarten. Von Montag auf Dienstag dominiert zuerst das Aufwärtsmomentum. Zum Wochenende fällt dieses nach Spitzenwerten am Donnerstag allerdings wieder ab. Die Amplituden sind normal.

Wetteralgorithmus KW38
Die neue Prognose

 

Das „Börsenwetter“ nach dem Wetteralgorithmus KW38:

  • Sonntag auf Montag erwartet der Algorithmus steigendes Momentum.
  • Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus stärker fallendes Momentum.
  • Dienstag auf Mittwoch erwartet der Algorithmus steigendes Momentum.
  • Mittwoch auf Donnerstag erwartet der Algorithmus leicht steigendes Momentum.
  • Donnerstag auf Freitag erwartet der Algorithmus leicht fallendes Momentum.

Der Algorithmus deutet auf eine sehr wechselhafte Woche mit positiver Tendenz hin. Es deutet weiterhin einiges auf häufige V-Umkehr-Bewegungen im Aktienmarkt hin. Doch weiterhin ist die politische Lage ein Störfaktor für „psychologische Modelle“ und daher sollte man sehr vorsichtig im Markt agieren.

Aktuell experimentiere ich an einem neuen Algorithmus. Dieser befasst sich mit dem Verhältnis vom Euro zum Dollar. Dieser sieht den Donnerstag als wichtigsten Tag der Handelswoche für dieses Wechselkurspaar. Sollte auch dieser Algorithmus einen Mehrwert darstellen, werde ich ihn zukünftig unter Analysen hier auf Trading-Treff.de veröffentlichen.

Ich wünsche viel Freude beim Lesen und natürlich auch diese Woche wieder ein glückliches Händchen und erfolgreiche Trades.

Ihr algomane

Dieser Beitrag von algomane wurde von trading-treff.de zur Verfügung gestellt. Dort gibt es Analysen, Wissen und Emotionen zum Trading.

Der Algomane kümmert sich ausschließlich um sichtbare Korrelationen an den Finanzmärkten. Dabei werden auch kreative Ideen aufgegriffen, um dem Börsengeschehen auf den Leib zu rücken.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Trading-Treff.de / dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here