Bildquelle: dieboersenblogger.de

Zunächst schien der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) einen Wochenstart nach Maß aufs Parkett zu legen, denn schon zur Eröffnung (inklusive 75-Punkte-Gap) kletterte der Index über die 12.600er-Barriere und markierte bei 12.614 Zählern sein Tageshoch. Im Anschluss gaben die Kurse dann zwar leicht nach, im Sog einer weiterhin auf Rekordkurs haussierenden Wall Street reichte es aber dennoch für ein solides Plus von 0,3%. Damit bleibt die Ausgangslage unverändert:

Sobald der DAX nun (per Schlusskurs!) über 12.600 ausbricht UND die Volumenkante bei 11.630 überwindet, stellen sich die nächsten Kursziele sofort wieder auf die Volumenspitze bei 12.730 und darüber auf die 12.800er-Marke. Sollte der Index auch diese beiden Hürden überspringen, könnte jederzeit eine Attacke auf das bisherige Allzeithoch bei 12.952 gesetzt werden. Vor dem morgigen Fed-Zinsentscheid darf der Blick auf die Unterseite jedoch nicht fehlen:

Nach sieben positiven Sitzungen in Folge könnte die Wall Street jetzt anfälliger für einen Rücksetzer werden, was auch die übrigen Märkte beeinträchtigen dürfte. Im DAX gilt daher besondere Aufmerksamkeit der ersten Haltezone bei 12.500/12.475; sollte der Index unter dieses Niveau rutschen, müsste mit einem Test der Unterstützungszone bei 12.400/12.391 gerechnet werden. Wichtig zu wissen: Aus charttechnischer Sicht wäre aber selbst ein Rücksetzer bis zu den Juni-Tiefs bei 12.320 zunächst nur als größeres Pullback zu werten.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here