Smart Home: Mehr als nur Spielerei

1
Bildquelle: Pressefoto Innogy

Das Thema „Smart Home“ ist en Vogue. Dabei ist die Vernetzung von Haus, großen und kleinen Geräten und allen anderen möglichen Elementen längst keine Spielerei mehr. Das sogenannte „intelligente Haus“ verbessert Komfort, Ressourcenverbrauch und Sicherheit seiner Bewohner und schafft einen Markt mit enormem Wachstumspotenzial.

Worum geht es überhaupt? Smart Home steht für ein breites Spektrum neuer Konzepte, Produkte und Dienstleistungen. Nicht nur die drahtlose Netzwerkverbindung des Fernsehers mit dem Internet, welche zweifellos einer der am weitesten verbreiteten ist, sondern vieles ist denkbar: etwa die zeitliche Abstimmung der Kaffeemaschine mit der Heizung und dem Garagentor bis hin zum Sicherheitsalarmsystem, das bei Auslösung sämtliche Türen blockiert. Bei allen Ideen geht es darum, durch die Vernetzung einzelner Geräte und Mechanismen und die Einbettung von Informationstechnologie neue Fähigkeiten zu erhalten, die über die ursprüngliche Bestimmung hinausgehen und eine Automatisierung ermöglichen.

Potenziale gibt es viele. Schaut man auf aktuelle Umfragen, ist die Hälfte der Deutschen von der Technologie schon überzeugt. Der Nutzen ist dabei breit gefächert, wie folgende Grafik zeigt.

Infografik: Ein Zuhause, das mitdenkt – Wo die Deutschen Potenziale von Smart Home sehen und wie die Technik aussehen soll | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Spannende Zeiten auch für Anleger. Reinrassige Smart Home-Anbieter gibt es aus Sicht der Börse nicht. Aber bei zahlreichen Unternehmen spielt die Thematik eine mehr oder minder große Rolle. Das beginnt bei den Telekomkonzernen wie der Deutschen Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508), geht über Technikanbieter wie Siemens (WKN: 723610 / ISIN: DE0007236101) hin zu Energieunternehmen wie Innogy (WKN: A2AADD / ISIN: DE000A2AADD2). International sind natürlich auch Unternehmen wie Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) mit ihrer Alexa am Start. Möglichkeiten gibt es also zuhauf.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Innogy


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here