Before the Bell: DAX erneut schwächer, US-Futures nach Durchbruch bei Finanzmarktreform fester

1

An den Märkten in Europa herrscht erneut Katerstimmung vor. Die Richtung ist nach der kurzen „Sommerrallye“ nach wie vor unklar. Erneut belasten Sorgen um Griechenland die Stimmung. Daneben sorgen hierzulande aber auch konkrete Analystenstatements für Kursverluste. So stufte heute bspw. die UBS heute die DAX-Schwergewichte Daimler und VW von bislang „Buy“ auf nun „Neutral“ herab. Kursverluste von 3,3 bzw. 2,3 Prozent sind die Folge. Mit Spannung blickt man derweil auch auf den Gipfel-Marathon von G-8 und G-20 in Toronto. Eine ausführliche Kommentierung und jede Menge Links dazu findet man beim Blicklog: Lost in Toronto: Nutzloses G-20-Gipfeltreffen in Kanada.

Charttechnik: DAX unterhalb der 6.100er Marke

Der DAX hat heute ohne Mühen die 6.100er Marke nach unten durchbrochen. Somit muss man nun mit weiter fallenden Notierungen rechnen. Unter der 6.000er-Marke könnte es zu einem weiteren Test der 200-Tage-Linie kommen, die aktuell bei gut 5.850 Punkten verläuft.

image

Mehr zur Charttechnik im Ausblick DAX.

US-Futures nach Durchbruch bei Finanzmarktreform fester

Zum Wochenschluss schaut man an der Wall Street erneut vorsichtig in Richtung G-20-Gipfel und Washington. Dort hat der US-Kongress einen Durchbruch bei der US-Finanzmarktreform erzielt (Handelsblatt). Bei den Konjunkturdaten wartet man auf die endgültigen Daten zur Entwicklung des US-BIP im ersten Quartal 2010. Etwas später folgt das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan (Juni). Bei den Quartalszahlen herrscht Freitagliche Ruhe vor. Die US-Futures deuten derweil einen festeren Wochenabschluss an. Der S&P 500 gewinnt 0,4 Prozent. Der NASDAQ legt wiederum 0,2 Prozent ab. In Frankfurt verliert der DAX 0,5 Prozent auf 6.086 Punkte.


1 KOMMENTAR

Comments are closed.