Alternative Investments: 45 oder 33 Umdrehungen pro Minute?

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Diese Investments bekommen Sie nur selten angeboten. Manche sollten Sie auch lieber mit einem Schmunzeln verbinden…

Die ältesten Schallplatten sind fast 140 Jahre alt. Ab der Jahrhundertwende feierten die schwarzen Platten ihren Siegeszug. Mit der Erfindung der Compact Disc schien Anfang der 1980-er Jahre das Ende der Schallplatte gekommen zu sein. Doch weit gefehlt.

Inzwischen ist die Schallplatte das einzige haptische Musikmedium, das wieder Absatzwachstum verzeichnet. Das internetgebundene Streaming und die klassische Vinylscheibe stellen die beiden Extreme für den Musikgenuss dar. Zwar hört nicht jeder gleich den Unterschied, aber wer schon einmal eine Platte aufgelegt, die richtige Geschwindigkeit eingestellt und den Tonabnehmer vorsichtig abgesetzt hat, weiß um die Glücksgefühle von Vinyl-Fans.

Besonders authentisch (und teuer) wird dies bei historischen Schallplatten. Die Erstausgabe des Weißen Beatles-Albums in fantastischen Zustand und entsprechender Nummerierung kostet leicht ein paar Tausend Euro. Die persönliche Kopie des Albums von Ringo Starr brachte bei einer Auktion sogar stolze 790.000 US-Dollar. Doch auch seltener Punk-Rock von den Sex Pistols oder ein Queen-Album mit entsprechender Geschichte haben den Wert eines Gebrauchtwagens. Da lohnt sich vielleicht der Blick in den eigenen Plattenschrank und der Abgleich mit entsprechenden Angeboten im Internet.

Dieser Beitrag ist ein Stück aus marktEINBLICKE – dem Quartals-Magazin der Börsenblogger-Redaktion für Geldanlage und Lebensart. Erhältlich am Kiosk, als Online-Ausgabe oder im Abo. www.markteinblicke.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here