Um 10: DAX abwartend vor EZB – „QE“ oder kein „QE“ (mehr), das ist hier die Frage

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Europäische Zentralbank um ihren Präsidenten Mario Draghi dürfte sich heute vorkommen wie bei Shakespeares „Hamlet“. Der Markt lechzt förmlich nach Klarheit in Bezug auf das laufende Anleihekaufprogramm von monatlich 60 Milliarden Euro. Gibt es eine Fortsetzung oder droht eine Einstellung des Programms, dass planmäßig im Dezember endet?

Das wahrscheinliche Szenario ist, dass die EZB weiterhin Anleihen mit geplanten Kürzungen (Tapering) im Volumen kaufen wird. Ein Grund dafür ist, dass die Notenbank einfach keine Anleihen mehr zum Ankauf am Markt vorfindet, die die gewünschten Kriterien erfüllen, da sie bereits einen bedeutenden Teil vieler Länder besitzt.

Die Reduzierung des Kaufprogramms ist also wahrscheinlich, dagegen ist ein definitives Ende von QE sehr unwahrscheinlich, da es schwierig sein dürfte, das Programm erneut „politisch“ durchzusetzen. Aber ganz unabhängig davon, welche Ankündigung in diese Richtung getroffen wird, eine Zinserhöhung der EZB dürfte noch ein oder gar zwei Jahre entfernt sein.

Ein Beitrag von Konstantin Oldenburger, CMC Markets, Frankfurt.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here