DAX-Analyse am Morgen: Charttechnisches Patt

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Mit einem klassischen Fehlstart ging es für den DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) in die neue Woche – zur Eröffnung (12.052) riss der Index zunächst zwar eine 90-Punkte-Lücke in den Chart, im weiteren Verlauf beruhigten sich die Märkte jedoch und distanzierten sich zunehmend von den frühen Tagestiefs. Dabei wurde das Gap mit dem Tageshoch bei 12.138 direkt wieder geschlossen, zur Schlussglocke rutschten die Kurse allerdings noch einmal an die 12.100er-Schlüsselstelle zurück. Das heißt:

Zum wiederholten Mal dürfte sich an dieser Unterstützung der weitere Kursverlauf entscheiden, zumal dort jetzt auch die obere Begrenzung des Juni-Abwärtstrendkanals verläuft. Rutscht der DAX heute (auf Schlusskursbasis) unter die horizontale Haltelinie, müsste mit einem neuerlichen Rutsch in Richtung 200-Tage-Linie (12.038) gerechnet werden. Darunter sollte dann die runde 12.000er-Marke stützend wirken, an der die Blue Chips wieder nach oben abfedern könnten. Direkt weiter aufwärts ginge es hingegen, wenn dem DAX heute ein Satz über die obere Trendkanalbegrenzung gelingt:

Im Anschluss sollte der Index nämlich über die nötige Aufwärtsdynamik für den nächsten Angriff auf die 12.200er-Schwelle verfügen. Springt das Börsenbarometer auch über diese Hürde, wäre der Weg frei bis zur massiven Barriere aus 12.300er-Marke und den Juni-Tiefs bei 12.325.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here