Nordex-Aktie: Endlich ein Befreiungsschlag?

0
Bildquelle: Pressefoto Nordex

Die überraschend guten Ergebnisse für das zweite Quartal 2017 schienen für den Windturbinenhersteller Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) der langersehnte Befreiungsschlag zu sein. Die im TecDAX gelistete Nordex-Aktie konnte sich zeitweise erholen, allerdings kam die Erholungsrallye zuletzt nicht mehr voran. Jetzt soll sich dies ändern.

Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

Neuen Schwung sollen zum Beispiel neue Produkte bringen. Zu diesem Zweck stellt Nordex zur Windmesse Husum Wind, vom 12. bis 15. September, die nächste Entwicklungsstufe seiner bewährten Delta-Plattform vor: die Delta4000-Produktreihe. Die insbesondere für Schwachwindgebiete ausgelegte Turbine N149/4.0-4.5 hat eine um 30 Prozent vergrößerte überstrichene Rotorfläche sowie eine variable Leistung von 4,0 bis 4,5 MW. Die Anlage ist laut Nordex damit aktuell die ertragsstärkste Schwachwindturbine der 4,0-4,5 MW Klasse für das Binnenland. Besonders leise soll sie auch noch sein.

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob damit von Anlegerseite alles vergeben und vergessen ist. Die Nordex-Aktie befindet sich nun schon seit rund zwei Jahren auf Talfahrt. Zuletzt zerstörten Prognosesenkungen und ein schwacher Start in das Geschäftsjahr 2017 einiges an Anlegervertrauen. Dass mit dem Immobilienmogul Donald Trump jemand im Weißen Haus sitzt, der kein ausgewiesener Freund der Erneuerbaren Energien ist, hat ebenfalls nicht geholfen. Allein in diesem Jahr verlor die Aktie mehr als 40 Prozent an Wert und ist damit der schwächste TecDAX-Titel. Neue, effizientere Produkte, weitere Sparmaßnahmen und das erfreuliche zweite Quartal lassen jedoch auf eine Besserung hoffen.

FAZIT. Mit einem 2018er-KGV von fast 16 ist die Nordex-Aktie trotz der jüngsten Kursschwäche alles andere als günstig, so dass Schnäppchenjäger noch zögern dürften. Zumindest lässt sich jedoch sagen, dass die Aktie ihre Talfahrt gestoppt hat. Das insgesamt schwache Börsenumfeld verhinderte bisher jedoch eine Erholungsrallye. Diese könnte zum Jahresende einsetzen, wenn die zuletzt beobachtete Erholung im Nordex-Geschäft, wie vom Management nach dem schwachen Jahresauftakt 2017 in Aussicht gestellt, weiter an Fahrt gewinnen sollte.

Wer ebenfalls auf eine Erholung der Nordex-Aktie setzt und sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte wie diesen Mini Future Bull (WKN: HU981H / ISIN: DE000HU981H4) auf der Long-Seite an. Skeptiker, die ein Ende des Abwärtstrends nicht erwarten, haben Gelegenheit mit einem Mini Future Bear (WKN: HU80AG / ISIN: DE000HU80AG7) auf eine weitere Talfahrt der Nordex-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Nordex


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here