Zurechtfinden im Zertifikate-Dschungel: Das Bonuszertifikat

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Da es passende Zertifikate für alle Marktphasen und -erwartungen gibt, eignen sich Zertifikate nicht nur zum Aufbau oder zur Ergänzung eines Depots, sondern auch zu dessen Diversifizierung und Absicherung. In einer vierteiligen Serie wollen wir von der Börsenblogger-Redaktion Ihnen in den kommenden Tagen EINBLICKE in vier beliebte Produkt-Typen der deutschen Anleger geben.

Nachdem Indexzertifikate, Hebelzertifikate und Discountzertifikate bereits vorgestellt wurden, sind zum Schluss die Bonuszertifikate an der Reihe.

Eingebauter Risikopuffer – das Bonuszertifikat

Mit Bonuszertifikaten profitieren Anleger zum einen von steigenden Notierungen. Gleichzeitig können sie aber– ähnlich wie bei Discountzertifikaten – auch bei seitwärts oder leicht abwärts tendierenden Märkten eine positive Rendite erzielen.

Wichtig sind dabei zwei Marken, die es zu beachten gilt: zum einen das Bonuslevel, das um einen bestimmten Prozentsatz über dem Emissionspreis liegt, auf der anderen Seite die so genannte Barriere, die sich um einen bestimmten Prozentsatz unter dem Emissionspreis befindet. Am Ende der Laufzeit erhalten Sie den Basiswert oder einen Barausgleich. Zusätzlich kommen Sie in den Genuss einer Bonuszahlung, wenn sich der Basiswert zum Laufzeitende zwischen der Barriere und dem Bonuslevel befindet und während der gesamten Laufzeit nicht unter die Barriere gefallen ist.

Quelle: Deutsche Bank x-Markets

Die Barriere – auch Sicherheitslevel genannt – stellt für Sie als Anleger also einen Risikopuffer dar. Erst wenn diese Marke unterschritten wird, drohen Verluste. Wird sie während der Laufzeit nicht verletzt, erhalten Sie am Ende der Laufzeit mindestens eine Zahlung in Höhe des Bonuslevels. Klettert die Aktie oder der Index, auf das sich das Zertifikat bezieht, über das Bonuslevel, profitiert der Inhaber des Zertifikats von weiteren Zugewinnen. Es empfiehlt sich jedoch, sich vor einer Investition die Bedingungen genau anzuschauen. Teilweise sind Bonuszertifikate mit einem Cap ausgestattet, das die Kursgewinne nach oben hin begrenzt.

Dieser Beitrag ist ein Stück aus marktEINBLICKE – dem Quartals-Magazin der Börsenblogger-Redaktion für Geldanlage und Lebensart. Erhältlich am Kiosk, als Online-Ausgabe oder im Abo. www.markteinblicke.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here