Heard in New York: Ruhiger Hexensabbat, US-Börsen gehen kaum verändert ins Wochenende

1

Es war ein ruhiger und relativ ereignisloser Handelstag. Wichtige Konjunkturdaten standen zum Wochenausklang ebenso wenig an wie wirklich marktbewegende Unternehmensnachrichten. Und der Hexensabbat an den Terminbörsen sorgte zwar für erhöhte Umsätze, jedoch nicht für ungewöhnliche Kursausschläge. So gingen die US-Börsen nach unentschlossenem Pendeln schließlich kaum verändert ins Wochenende. Der Dow Jones schloss mit einem leichten Plus von 0,16 Prozent bei 10.451 Punkten.

Dow Jones beendet die Woche über der 200-Tage-Linie

Unter dem Strich war es eine erfreuliche Handelswoche. Der Dow Jones verbuchte ein Wochenplus von über 2 Prozent und konnte die 200-Tage-Linie, die er am Dienstag mit einem kräftigen Anstieg zurückerobert hatte, auch zum Wochenschluss verteidigen. Dasselbe gilt auch den breit gefassten S&P 500. Der stieg im Wochenvergleich ebenfalls um gut 2 Prozent und schloss wie der Dow Jones über seiner 200-Tage-Linie. Die Aussichten für eine weitere Aufwärtsbewegung haben sich damit deutlich verbessert.

Motorola will Milliarden in die Handysparte stecken

Für etwas Bewegung sorgte ein Pressebericht zu Motorola. Wie das „Wall Street Journal“ berichtete, will der Konzern Milliarden in seine vor der Abspaltung stehende Mobilfunksparte stecken. Zunächst soll ein Großteil der Schulden getilgt werden. Die verbleibenden Barmittel von 3 bis 4 Mrd. Dollar sollen in das neue Unternehmen Motorola Solutions investiert werden. Der US-Konzern hatte im Februar angekündigt, dass er sich im ersten Quartal 2011 in zwei unabhängige, börsennotierte Gesellschaften aufspalten will. Die Motorola-Aktie schloss mit einem Plus von 1 Prozent.

Apple markiert neues Allzeithoch

Weiter im Aufwind war Apple. Die Aktie des Kultkonzerns markierte im Handelsverlauf bei exakt 275 Dollar ein neues Allzeithoch. Schon an den vorangegangenen Tagen hatte der Aktienkurs nach dem grandiosen Verkaufsstart des neuen iPhones zugelegt. Für die Neuauflage des Verkaufsschlagers, das in der kommenden Woche auf den Markt kommt, waren am Mittwoch, dem ersten Tag des Vorverkaufs, bereits mehr als 600.000 Vorbestellungen eingegangen. Die Apple-Aktie ging schließlich mit einem Plus von 0,7 Prozent aus dem Handel.

Goldpreis so hoch wie nie zuvor

Ebenfalls auf ein neues Rekordhoch kletterte der Goldpreis. Der August-Future ging an der NYMEX mit einem Plus von 9,60 Dollar oder rund 0,8 Prozent bei 1.258,30 Dollar aus dem Handel und notiert damit so hoch wie nie zuvor. Trotz der zuletzt deutlich verbesserten Stimmung an den Aktienmärkten scheint der Run auf das gelbe Edelmetall also anzuhalten. Mit dem Wochenschluss über dem Hoch von Mitte Mai, das bei 1.249 Dollar gelegen hatte, ist aus charttechnischer Sicht jedenfalls der Weg frei für weitere Zugewinne. „The sky is the limit“?


1 KOMMENTAR

  1. Das wird sich alles ändern, wenn die ölpest nicht bekämpft wird. Das wird wirtschaftliche Schäden gigantischen Ausmasses nach sich ziehen und auch auf den Dow einen grossen Éinfluss haben. Vor wenigen Monaten noch war Tony Hayward eine Lichtgestalt der Energiebranche, jetzt ist er das Gesicht der Ölkatastrophe. Immer wieder blamierte er BP, nun gibt er den Job als oberster Krisenmanager im Golf von Mexiko ab. Nun soll es der neue Manager Dudley richten. Tja das ist alles Public Relation, des Öl wird dadurch kein mm gestoppt.

Comments are closed.