DAX-Analyse am Morgen: 12.000 Punkte wieder im Fokus

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Mit einem schwachen Auftakt startete der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) gestern in die letzte Augustwoche – zwar gelang es dem Index, die zwischenzeitlichen Verluste (im Tief rutschten die Kurse auf 12.064 Punkte ab) im weiteren Verlauf einzudämmen und dabei die 12.100er-Hürde zurückzuerobern, letztlich verabschiedete sich der DAX dennoch mit einem Minus von 0,4% in den Feierabend. Ähnlich schwach präsentierte sich die Wall Street, während der Euro seinen Höhenflug fortsetzte und mittlerweile die 1,20er-Marke ansteuert.

An der charttechnischen Ausgangslage hat sich damit erneut nichts geändert. Nach oben stellt sich dem DAX jetzt wieder die 12.200er-Schwelle zusammen mit der oberen Begrenzung des Juni-Abwärtstrendkanals in den Weg. Mit einem Schlusskurs oberhalb dieses Bremsbereichs könnte zumindest ein neuerlicher Angriff auf den massiven Widerstand bei 12.300 angestoßen werden; um die neutrale Zone zu verlassen, müsste der Index allerdings im Anschluss auch über diese Barriere bzw. die Juni-Tiefs bei 12.325 springen.

Unverändert auch die Kursziele auf der Unterseite – sobald der DAX unterhalb der breiten Haltezone um 12.100/12.090 aus dem Handel geht (wonach es vorbörslich aussieht), droht ein weiterer Test der runden Tausender-Marke UND des GD200, der jetzt bei 12.004 Punkten verläuft. Eine Etage tiefer wartet das Korrekturtief bei 11.935, bevor der nächste Halt strenggenommen erst bei 11.800 zu finden wäre.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here