DAX-Anleger bleiben verunsichert, Lufthansa-Aktie als einziger Lichtblick

1
437 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Auch wenn der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) zum Wochenstart einmal mehr die 12.000-Punkte-Marke verteidigen konnte, sieht es nicht danach aus, dass das wichtigste deutsche Börsenbarometer bald zu einer Erholungsrallye ansetzen sollte. 

Das war heute los. Einmal mehr kehrten Investoren dem Aktienmarkt den Rücken, um die so genannten sicheren Häfen wie Gold anzusteuern. Das gelbe Edelmetall hat nun sogar die Marke von 1.300 US-Dollar pro Feinunze im Visier. Belastend für den DAX wirkte sich der übliche Mix aus, der bereits in den vergangenen Tagen für Unsicherheiten bei Anlegern gesorgt hatte. Neben den Turbulenzen in Washington und der Nordkorea-Krise war es erneut auch die Euro-Stärke, die die DAX-Notierungen in die Tiefe drückte.

Dabei steht nun nicht nur der Kampf um die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke im Fokus. Knapp darunter bei etwa 11.965 Zählern verläuft die 200-Tage-Linie. Sollte diese nicht halten, würde aus charttechnischer Sicht weiterer Verkaufsdruck entstehen.

Das waren die Tops & Flops. In einem schwachen Gesamtmarktumfeld gab es im DAX heute lediglich einen Lichtblick. Die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) setzte ihre positive Entwicklung der vergangenen Tage fort. Der Grund bleibt der Gleiche wie zuletzt. Nach dem Insolvenzantrag bei Deutschlands Nummer zwei, Air Berlin, sind Anleger offenbar der Ansicht, dass sich die Kranich-Airline am Ende einige Filetstücke sichern kann. Die Aktie legte in der Spitze über 1,7 Prozent zu. Am Indexende war wiederum die thyssenkrupp-Aktie zu finden. Dafür wurde unter anderem der Umstand verantwortlich gemacht, dass ein Fonds auf fallende Kurse wettet und zu diesem Zweck eine Leerverkaufsposition aufgebaut hat. Zeitweise büßte der Titel mehr als 3 Prozent ein.

Das steht morgen an. Nachdem Anleger zu Beginn der Woche nicht allzu viele Konjunkturnachrichten zu verarbeiten hatten und sich stattdessen auf die politischen Turbulenzen in Washington, die Nordkorea-Krise oder die Geldpolitik der Notenbanken konzentrieren konnten, werden am Dienstag die neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen veröffentlicht.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here