DAX-Analyse am Morgen: Jackson Hole im Fokus

1
472 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Auch am Freitag konnte sich der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) dem Abwärtssog nicht entziehen, weshalb die Kurse zum Xetra-Schluss mit einem Minus von 0,3% ein gutes Stück unterhalb der 12.200er-Marke ins Wochenende gingen. Im Tief rutschten die Blue Chips dabei auf 12.080 Punkte zurück und testeten damit erneut die breite Schlüsselhaltezone rund um die 12.100er-Barriere. Das heißt:

Mit diesem erfolgreichen Test im Rücken könnte das Börsenbarometer nun wieder Richtung 12.200er-Hürde abfedern. Ein Schlusskurs (!) oberhalb dieses horizontalen Bremsbereichs würde dann weitere Aufwärtsimpulse bis zum Dreifach-Widerstand aus 12.300er-Marke, den Juni-Tiefs und der oberen Begrenzung des Juni-Abwärtstrendkanals freisetzen. Ein (nachhaltiger) Ausbruch über dieses Bollwerk dürfte im Anschluss neue Kaufsignale für weitere Kursgewinne bis in den Bereich um 12.391/12.400 generieren. Allerdings darf das Rückschlagspotenzial mit Blick auf die schwache Vorbörse nicht verschwiegen werden:

Unterhalb von 12.200 muss jederzeit ein weiterer Test der massiven Haltezone bei 12.100 einkalkuliert werden. Darunter stellen sich die nächsten Kursziele sofort auf die runde 12.000er-Marke bzw. auf den GD200 bei 11.957 Zählern. Schwach besetzt ist jedenfalls die Agenda für die kommenden Sitzungen, lediglich der ifo-Geschäftsklimaindex für August und das Treffen der Notenbank-Chefs in Jackson Hole Ende der Woche könnten für zusätzliche Bewegung sorgen.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here