Bitcoin und Ethereum – Mein Handel mit Kryptowährungen

1
693 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Dass die Krypthowährungen aktuell in aller Munde sind, ist nicht zu übersehen. Immerhin sind die Wertentwicklungen der letzten Monate und Jahre extrem beeindruckend. Ich werde wahrscheinlich nie ein „Experte“ für diese Dinge werden, da ich meine geistigen Ressourcen auf die Welt der Forex-Märkte fokussiere. Trotzdem wird es nun höchste Zeit, sich auch dieses Themas mal anzunehmen. Denn letztlich ist eine digitale Währung auch eine Währung. Und hiermit wird es speziell um meine Gedanken zu Bitcoin und Ethereum gehen.

Der erste Schritt zum Handel mit Bitcoin und Ethereum

Dazu werde in den nächsten Tagen ein Konto bei Avatrade eröffnen. Wie in dem Gastartikel über Avatrade dargestellt wurde, erscheint auch mir der Zugang über einen CFD-Broker einfach bequemer und befindet sich letztendlich auch in einer Trading-Welt, die ich bereits kenne. Der Weg über die bekannten Handelsplätze der Kryptowährungen ist für mich persönlich weiterhin nicht zielführend. Ohne es geprüft zu haben, nehme ich an, dass der Weg über einen CFD-Broker bestimmt teurer ist. Allerdings ist mir mein gewohntes CFD-Broker-Umfeld dieses auch wert.

Mögliche Strategie zum Handeln

Aktuell reift in meinem Kopf eine Idee (der Beitrag von Stephan Hillenbrandt spielte hier ebenfalls rein), die ich in den nächsten Wochen weiterhin überprüfen werde. Konkret befasse ich mich mit der Idee hinter der Technologie und ihrem langfristig zu erwartendem Nutzen. Sollten meine Gedanken dazu auch nur im Ansatz passen, dann sollte Ethereum (ETH) Bitcoin (BTC) früher oder später im Kurs überholen. Daher plane ich aktuell in Gedanken eine Art marktneutrale Strategie mit einer Tendenz zu Long-Engagements in Ethereum kombiniert mit Short-Engagements in Bitcoin. Grundsätzlich werde ich diese Positionen eher ungehebelt eingehen. Allerdings existiert selbst dann ein erhöhtes Risiko in der möglichen Shortposition. Immerhin ist die Volatilität in den Instrumenten wirklich hoch und Shortpositionen haben nun mal ein unbegrenztes Verlustpotenzial.

Hintergrund meiner Idee zu Bitcoin und Ethereum

Ohne mich all zu sehr in die Materie gedacht zu haben, lese ich immer wieder, dass gerade Ethereum immer mehr große Player überzeugt, der sogenannten Enterprise Ethereum Alliancebeizutreten. Dabei geht es vordergründig nicht um Ethereum als „Währung“ sondern um die Technologie an sich. Und hier liegt für mich der springende Punkt. Bitcoin mag in den Köpfen von einigen Leuten bereits als Währung umherschwirren, allerdings erhält eine Währung ihre Eigenschaft aus gewissen Grundbedingungen, wovon Bitcoin aus meiner persönlichen Sicht noch weit entfernt ist. Mir liegt es fern, mich auf dem Gebiet als Experte zu sehen. Daher werde ich mich nicht auf Augenhöhe mit den Freaks der Szene unterhalten können. Allerdings hatte ich in den letzten Jahren ab und an einen ganz guten Riecher für Situationen am Markt. Für eine ungehebelte Umsetzung meiner Idee als Beimischung in meinem Portfolio ist es daher an der Zeit, denke ich.

Ich werde hier auf Trading-Treff über den Fortgang meiner Idee berichten. Sollten Sie daran Interesse haben, dann verfolgen Sie dies gerne weiter.

Ihr Florian Forex

Dieser Beitrag von Florian Forex wurde von trading-treff.de zur Verfügung gestellt. Dort gibt es Analysen, Wissen und Emotionen zum Trading.

Florian Forex tradet Währungen (Forex) und Indizes. Dazu nutzt er Futures und Ninja Trader als Plattform für seine Orders an der Börse. Florian Forex ist ein Pseudonym aber eine reale Person. Er ist auf dem Weg zum Vollzeit-Trader.

Bildquellen: Trading-Treff.de / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here