Bildquelle: Pressebild K+S

Im Blick

K+S-Aktie: Endlich weg vom Abgrund (?)

Es ist wieder einmal diese Zeit im Jahr, in der über Auf- und Abstieg in den verschiedenen deutschen Börsen-Indizes spekuliert werden darf. Für den Salz- und Düngemittelhersteller K+S (WKN KSAG88) entscheidet es sich am Mittwoch, ob er in der ersten Börsenliga bleiben darf, oder ob nicht doch der Medienkonzern ProSiebenSat.1 (WKN PSM777) für die Kasseler in den DAX aufrückt.

Smeil Mashup

Aktie im Fokus

Bildquelle: CTS Eventim

CTS Eventim: Die Entscheidung naht

Spannende Zeiten derzeit bei CTS Eventim (WKN 547030), Europas Marktführer im Ticketing. Während es von der Nachrichtenfront immer wieder neue Nachrichten gibt, kommt der Kurs nicht voran. Stattdessen bewegt sich der SDAX-Titel seit dem Allzeithoch im März seitwärts mit leichter Abwärtstendenz.

Bildquelle: Pressefoto QSC AG

QSC-Aktie: Anleger hoffen auf mehr als nur ein Strohfeuer

Obwohl QSC (WKN 513700) am Montag einen Großauftrag einstreichen konnte, verbucht der TecDAX-Wert am Nachmittag teilweise deutliche Kursverluste. Offenbar nehmen Investoren dem Unternehmen immer noch das schwache zweite Geschäftsquartal und den etwas pessimistischeren Ausblick übel.

Bildquelle: Pressefoto Wacker Chemie AG

Wacker Chemie: Bereit zum Durchstarten

Nach einem starken Handelsauftakt hat sich die Euphorie rund um die Aktie von Wacker Chemie (WKN WCH888) am Montagnachmittag wieder gelegt. Dabei hatte der MDAX-Wert zunächst von einem positiven Analystenkommentar profitieren können.

Bildquelle: CTS Eventim

CTS Eventim: Ticketverkauf als Goldgrube

Geschäftsideen werden erst dann zu wahren Goldgruben, wenn sie in allen denkbaren Richtungen mit Leben gefüllt werden. Wie das funktioniert zeigt unser Champion CTS Eventim (WKN 547030). Europas Marktführer im Ticketing ist bereits in 23 Ländern aktiv und kann dennoch immer wieder durch Wachstum überraschen.

Bildquelle: Pressefoto Fielmann AG

„Brille: Fielmann.“ – Aktie? Fielmann!

Der Werbeslogan „Brille: Fielmann.“ ist inzwischen zu einem Selbstläufer geworden. Was wenige wissen: Jede zweite hierzulande verkaufte Brille geht bei Deutschlands größte Optikerkette über den Tresen. Dies erreicht das Unternehmen jedoch mit nur rund 5 Prozent der Optikfachgeschäfte im Land. Das spricht einmal mehr für die Produkte, wie auch für die rund 16.000 Mitarbeiter. Den Nachwuchs bildet Fielmann dabei selbst aus. Das im MDax notierte Unternehmen ist mit einem Anteil von fast 40 Prozent größter Ausbilder der augenoptischen Branche in Deutschland. Alles in allem eine reife Leistung, die sich auch bei der Aktie (WKN 577220) unseres Champions wiederspiegelt.

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

MorphoSys: Unaufhaltsam Richtung dreistelliger Aktienkurs!

Bei MorphoSys (WKN 663200) läuft es derzeit einfach rund. Daher verdichten sich die Anzeichen, dass nicht nur die jüngste Kursrallye der MorphoSys-Aktie eine Fortsetzung findet, sondern der Sprung in fast vergessene Kursregionen gelingt.

Bildquelle: Pressefoto Balda AG

Balda-Aktie: Raus aus dem Tief?

Auch wenn der SDAX am Donnerstag deutliche Verluste verbucht, schafft es die Aktie des Kunststoff-Spezialisten Balda (WKN 521510) am Nachmittag mit einem Plus von 2 Prozent an die Indexspitze. Immerhin wurden die Jahresziele 2013/14, wenn auch nur knapp, erreicht. Zudem fällt der Blick in die Zukunft optimistisch aus.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Fielmann-Aktie: Jetzt sollte der Knoten platzen

Fielmann (WKN 577220) konnte auch im zweiten Quartal bei allen wichtigen Kennzahlen zulegen. Allerdings bestätigten sich die Erwartungen, wonach Deutschlands führende Optikerkette nicht mehr ganz so stark wie noch zu Jahresbeginn wachsen konnte.

Heard in New York

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Apple: Die Spannung ist kaum auszuhalten

Jetzt ist es also endlich offiziell: übernächste Woche wird das iPhone 6 vorgestellt! Oder doch nicht ganz? Während Apple (WKN 865985) Einladungen für eine Produktpräsentation am 9. September verschickt hat, lieferte der Apfelkonzern keine Hinweise darauf, welche Geräte genau vorgestellt werden sollen. Nach dem Motto „Vorfreude ist die schönste Freude“ sollte die Apple-Aktie dank der Euphorie bei Investoren und Fans des iPhone-Herstellers jedoch die jüngste Rekordjagd fortsetzen.

Wiener Melange

Bildquelle: Pressefoto STRABAG SE

STRABAG macht weiter auf Schönwetter

Nachdem das gute Wetter zu Jahresbeginn bei STRABAG (WKN A0M23V) für eine Verringerung des saisonal bedingten Verlustes gesorgt hatte, wurde auch auf Halbjahres-Sicht eine Verbesserung im Vorjahresvergleich erzielt. Zudem wurde die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt, da sich die Auswirkungen der Ukraine-Krise auf die Geschäfte des österreichischen Baukonzerns in Grenzen halten sollten.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto Novartis

Novartis-Aktie: Unaufhaltsamer Siegeszug

Der Schweizer Pharmariese Novartis (WKN 904278) profitierte zuletzt von seinem Wachstum in den Schwellenländern, der Konzernumstrukturierung und einigen erfolgreichen Markteinführungen seiner Produkte. Nun könnte der, gemessen am Umsatz, größte Pharmakonzern der Welt den nächsten Blockbuster präsentieren.

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: Marc Schmidt

Kleine Presseschau vom 1. September 2014

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. die Samwer-Brüder und Rocket Internet, die Euro-Krise, das deutsche Investitionsproblem, Amerikas Ost-West-Konflikt sowie Social Trading. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf Siemens, ProSiebenSat.1, Tipp24, Novartis, Porr, Buwog sowie den Börsengang von Alibaba.

Charttechnik

Bildquelle: dieboersenblogger.de

EUR/CHF: Moment der Wahrheit kommt näher

Das Währungspaar erreichte gestern den tiefsten Kurs seit knapp 2 Jahren mit 1,2047. Der von der Schweizer Nationalbank festgelegte Mindestkurs liegt bei 1,20. Bis dahin fehlt nicht mehr viel.

Rohstoffe

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Im Fokus Öl: Stimmungsumschwung jederzeit möglich

Bei den derzeitigen geopolitischen Herausforderungen müsste man annehmen, dass die Ölpreise durch die Decke gehen. Allerdings ist aktuell eher das Gegenteil der Fall. Trotzdem muss auch dies kein Dauerzustand sein, so dass sich die Lage jederzeit wenden kann.

Fonds & ETFs

Bildquelle: dieboersenblogger.de

BVI: Deutsche Fondsbranche kann im Juni 8,7 Mrd. Euro einsammeln

Die deutsche Fondsbranche konnte im Juni 2014 rund 8,7 Mrd. Euro neue Mittel einsammeln. Damit haben Anleger in Deutschland laut Branchenverband BVI seit Jahresbeginn unter dem Strich netto 46,1 Mrd. Euro in Fondsprodukte aller Art investiert.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: Pressebild Börse Stuttgart

Commerzbank und DZ Bank tauschen die Plätze

Am deutschen Markt für strukturierte Wertpapiere wie Anlagezertifikate und Optionsscheine hat der Branchenverband (DDV) zum Ende des zweiten Quartals einige deutliche Verschiebungen ausgemacht, bei denen unter anderem die Commerzbank (WKN CBK100) und die DZ Bank ihre Plätze getauscht haben.

Interessantes & Humor

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Eine Couch ins Kanzleramt

Nun ist die Erkenntnis also auch bei Angela Merkel angekommen, dass die Regierung möglicherweise wirksamer handeln könnte, wenn sie sich der Erkenntnisse der Behavioral Economics bedient. Doch hat mich erstaunt, wie viele hämische Kommentare die jüngste Stellenausschreibung des Kanzleramts, in der gleich drei Referenten mit Kenntnissen zu Psychologie, Anthropologie und Verhaltensökonomik gesucht werden, provoziert hat.

Börsenwissen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Direkt investieren – sicher und rentabel

Oft sind Anleger der Meinung, dass die Beteiligung an Fonds risikoärmer als die Direktanlage in Aktien sei. Diese „Weisheit“ wird natürlich auch so von den Banken vermittelt. Und auf den ersten Blick hört sich das ja alles ganz logisch an: Fonds werden von professionellen Vermögensverwaltern betreut, die das Portfolio vermeintlich zu jeder Zeit optimal bestücken. Ein Rundum-Sorglos-Paket also, ohne Aufwand für den Anleger und vor allem ohne lästige Recherchearbeit.

Private Finanzen

Bildquelle: fotolia/aey

Commerzbank, Sparkasse & Co: Mobiles Internet und Banking passen noch nicht zusammen

In den vergangenen Jahren haben sich Smartphones und das Online-Banking rasch verbreitet. Allerdings möchte nur etwa rund ein Drittel der Mobilgeräte-Besitzer hierzulande Apps nutzen, um Bankgeschäfte bei Commerzbank, Deutscher Bank oder den Sparkassen zu erledigen.