Bildquelle: Pressefoto Bayer AG

Im Blick

Bayer: Alles richtig gemacht

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer (WKN BAY001) konnte zuletzt mit den Abspaltungsplänen für seine MaterialScience-Sparte für Jubelstimmung an den Börsen sorgen. Nun machten die Leverkusener auch noch mit einem überraschend starken dritten Geschäftsquartal und einer für das Gesamtjahr angehobenen Prognose von sich reden.

Smeil Mashup

Aktie im Fokus

Bildquelle: Pressebild Deutsche Bank AG

Deutsche Bank: Risiken abbauen

Die Deutsche Bank (WKN 514000) konnte zuletzt mit Erfolgen im operativen Geschäft und mit dem mit Bravour bestandenen EZB-Stresstest punkten. Doch solange sich die Kosten für die vielen Rechtsstreitigkeiten auftürmen, könnten die Unsicherheiten rund um das Institut anhalten.

Bildquelle: Pressefoto Wacker Chemie AG

Wacker Chemie: Der nächste Ausbruchsversuch

Nachdem der Chemiekonzern Wacker Chemie (WKN WCH888) schon zum Halbjahr 2014 die Ziele für das Gesamtjahr angehoben hatte, zeigte man sich nach neun Monaten nun noch ein Stück optimistischer. Dabei profitierte das Unternehmen im September-Quartal nicht nur von positiven Sondereffekten, sondern auch von einer Marktstabilisierung bei Solarsilicium.

Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

Dialog Semiconductor: Kein Grund etwas nachzutrauern

Mit den beeindruckenden Ergebnissen für das dritte Quartal gab der Chiphersteller Dialog Semiconductor (WKN 927200) Anlegern einen weiteren Grund, der geplatzten Fusion mit dem österreichischen Halbleiterhersteller AMS (WKN 632638) nicht weiter nachzutrauern. Zuvor hatte bereits Apple (WKN 865985) mit der Präsentation der neuesten iPhone-Generation und neuen Verkaufsrekorden bei seinen Smartphones diese Aufgabe übernommen.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Deutsche Bank: Kaufen trotz Quartalsverlust?

Das größte deutsche Kreditinstitut, die Deutsche Bank, hat am heutigen Tag ihren Quartalsbericht für das dritte Quartal 2014 veröffentlicht. Das Ergebnis zeigt einen Quartalsverlust von 92 Millionen Euro. Rechtsstreitigkeiten und die daraus folgende Bildung von Rückstellungen sorgten für rote Zahlen. Insgesamt sieht das Zahlenwerk unseres Erachtens gar nicht so schlecht aus. Aus diesem Grund analysieren wir für Sie heute die charttechnische Situation der Deutschen Bank Aktie (WKN 514000). Lohnt sich der Einstieg oder sollten Sie noch warten?

Bildquelle: Pressefoto Cancom

CANCOM: Keine störenden Nebengeräusche mehr?

Die Aktie des IT-Dienstleisters CANCOM (WKN 541910) litt zuletzt unter der Achterbahnfahrt an den Börsen, ganz besonders jedoch unter zwischenzeitlichen Anteilsverkäufen des Konzernchefs Klaus Weinmann. Sollten sich Erfolge wie im dritten Quartal nun regelmäßig einstellen, dürften Investoren solche Nebengeräusche schnell vergessen.

Bildquelle: Pressebild K+S

K+S-Aktie: Der nächste Anhaltspunkt?

In einem hervorragenden Marktumfeld gehört die Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers K+S (WKN KSAG88) am Dienstag dank eines positiven Analystenkommentars zu den Top-Performern im DAX. Nachdem der Branchenkonkurrent Potash (WKN 878149) bereits in der Vorwoche mit seinen Zahlen zum dritten Quartal und dem Ausblick für den Kalidüngemittel-Markt für gute Nachrichten sorgen konnte, ist es nun der nächste Anhaltspunkt dafür, dass die Erholung der K+S-Aktie weitergehen könnte.

Bildquelle: Pressefoto Commerzbank AG

Commerzbank-Aktie: Endlich darf gefeiert werden

Nachdem Investoren gestern wegen des erneuten Rückgangs beim ifo-Index das positive Abschneiden der Commerzbank (WKN CBK100) und der Deutschen Bank (WKN 514000) beim Stresstest der EZB nicht ausgiebig feiern konnten, ist die Gesamtmarktstimmung am Dienstag wesentlich besser. Dabei konnte man sich bei der Commerzbank heute über weitere gute Nachrichten freuen.

Bildquelle: Pressefoto AIXTRON

Aixtron hofft auf die Signalwirkung

Im September konnte Aixtron (WKN A0WMPJ) noch einen der größten Aufträge in der Unternehmensgeschichte einheimsen und damit für reichlich Furore sorgen. Doch inzwischen ist von dieser Aufbruchstimmung nur noch wenig übrig geblieben. Dabei boten die Zahlen für das dritte Quartal auch keinen großen Hoffnungsschimmer auf eine rasche Besserung.

Heard in New York

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Barrick Gold: Ein Achtungserfolg

Seit einer ganzen Weile versuchen Gold-Fans eine Renaissance bei den Minenbetreibern herbeizureden. Doch angesichts des weiterhin schwächelnden Goldpreises ist davon immer noch relativ wenig zu sehen. Immerhin konnte Barrick Gold (WKN 870450) nun für einen weiteren Achtungserfolg sorgen.

Wiener Melange

Bildquelle: Pressefoto Erste Group © fischka.com

Erste Group Bank: Aussicht auf Stabilisierung

Nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr hat die Erste Group Bank (WKN 909943) einen Milliardenverlust aufgetürmt. Trotzdem ist die Aktie des Finanzinstituts am Donnerstag der Top-Performer im österreichischen Leitindex ATX. Schließlich sind die Probleme in Rumänien und Ungarn nicht neu, während am Markt sogar noch ein deutlicheres Minus erwartet worden war.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto Novartis

Novartis bleibt auf Erfolgskurs

Bei dem, gemessen am Umsatz, größten Pharmakonzern der Welt Novartis (WKN 904278) lief es auch im dritten Quartal rund, so dass die Jahresziele bestätigt werden konnten. Zudem sollten der Konzernumbau, die Erfolge neuer Produkte und das Wachstum in den Schwellenländern dafür sorgen, dass es auch zukünftig rund läuft.

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: Marc Schmidt

Kleine Presseschau vom 30. Oktober 2014

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. eine expansivere Finanzpolitik, der Bankenstresstest, die Zinserhöhung in Brasilien. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf Bayer, Lufthansa, Linde, Volkswagen, Commerzbank, Drägerwerk, QIAGEN, EVN, Erste Group, IBM, Microsoft, Twitter, Barrick Gold.

Charttechnik

image.png

Point & Figure Dow Jones: Dieser Weg wird kein leichter sein

Werfen wir heute – seit längerem – wieder einen Blick auf den Point&Figure-Chart des Dow Jones Industrial in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 200 Punkten pro Kästchen.

Rohstoffe

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Warum findige Anleger jetzt Gold kaufen sollten

Wow, was wird da alles derzeit über Gold (WKN 965515) geschrieben. Unglaublich. Dass es vorbei sei mit diesem Investment und dass man doch lieber das Geld in Cash halten sollte. Ja Wahnsinn, für keine 0,5 Prozent Zinsen p.a. Jetzt werden genau an dieser Stelle findige Anleger mich kritisieren und sagen, dass Gold in diesem Jahr bisher noch nicht einmal diese Rendite erbracht hat. Das stimmt! Aber jetzt der Haken.

Fonds & ETFs

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Europas Branchen im Überblick: Gesundheitssektor im Plus

In der vergangenen Handelswoche konnten sich Anleger durchweg über Kurszuwächse freuen. Die vorletzte, von den Bären dominierte Woche, schien schon fast wieder in Vergessenheit geraten zu sein. Der Handelsstart in die aktuelle Woche beginnt mit roten Vorzeichen. Vor allem negative Konjunkturdaten hierzulande, der IFO-Geschäftsklimaindex fiel zum sechsten Mal in Folge, belasteten die europäischen Märkte.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: Pressebild Deutsche Bank AG

Deutsche Bank: Risiken abbauen

Die Deutsche Bank (WKN 514000) konnte zuletzt mit Erfolgen im operativen Geschäft und mit dem mit Bravour bestandenen EZB-Stresstest punkten. Doch solange sich die Kosten für die vielen Rechtsstreitigkeiten auftürmen, könnten die Unsicherheiten rund um das Institut anhalten.

Interessantes & Humor

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Referenzpunkt James Bullard

Die Reaktion der Marktteilnehmer auf das gestrige Statement des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (FOMC) war wieder einmal typisch gewesen. Denn die Pressemitteilung wurde per Saldo als zumindest leicht hawkish interpretiert. Obwohl bei genauem Hinsehen eigentlich gar nicht so viele falkenhafte Töne herauszulesen waren. Ja, der Arbeitsmarkt wird vom FOMC etwas positiver gesehen. Dennoch…

Börsenwissen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Wenn Großaktionäre Delisting-Pläne haben…

Es sind sehr oft die menschlichen Emotionen wie Sorgen und Ängste, die an den Börsen die Kurse bestimmen. Weiß man dies als Anleger, dann wird das persönliche Engagement am Aktienmarkt in eine Aktie langfristig sicherlich zum Ziel eines jeden Investors führen – wenn nicht das Wertpapier sang- und klanglos von der Börse genommen wird und der Kleinanleger oftmals die traurigen Konsequenzen tragen muss.

Private Finanzen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Warum eine Commerzbank-Aktie wohl schlechte Karten hat…

Zugegeben, die Überschrift mit der Aktie der Commerzbank (WKN CBK100) mag vielleicht ein wenig plakativ sein. Aber es trifft diesen Beitrag. Sie werden es am Ende verstehen. Fangen wir einfach mal spontan an. Mit dem Erklären: