Bildquelle: Pressefoto Nokia

Im Blick

Nokia-Aktie: Noch mehr Schlagkraft

Nach einem enttäuschenden Jahresauftakt konnte der einstmals weltgrößte Handyhersteller Nokia (WKN 870737) im Juni-Quartal im Bereich Netzwerkausrüstung in Sachen Profitabilität wieder deutlich besser abschneiden. Zudem profitierten die Finnen vom schwachen Euro. Und nun konnte man endlich auch den Kartendienst Here an den Mann bringen, während die Übernahme von Alcatel-Lucent (WKN 873102) zukünftig für noch mehr Schlagkraft sorgen soll.

Invest Guidants Smeil Mashup

Aktie im Fokus

Bildquelle: Drillisch

Drillisch-Aktie: Keine Zeit verlieren

Kaum haben die Analysten bei Goldman Sachs bei der Aktie des Telekommunikationsunternehmens Drillisch (WKN 554550) eine attraktive Einstiegsgelegenheit ausgemacht, greifen Investoren auch schon beherzt zu. Am Montag geht das sogar so weit, dass die Drillisch-Aktie mit Kurszuwächsen von mehr als 7 Prozent an die TecDAX-Spitze springt.

Bildquelle: Pressefoto AIXTRON

Aixtron-Aktie: Boden gefunden

Die Aixtron-Aktie (WKN A0WMPJ) scheint in der vergangenen Woche endlich einen Boden gefunden zu haben. Zumindest gab die Aktie nach den Zahlen am Dienstag nicht weiter nach. Die Licht- und Schattenseiten beruhigten wohl viele Anleger – und Analysten.

Bildquelle: RIB Software

RIB Software: Neues Kursziel

Die Aktie von RIB Software (WKN A0Z2XN) musste vergangene Woche kurzfristig deutliche Abschläge hinnehmen. Inzwischen jedoch sind diese wieder wett gemacht. Nach Veröffentlichung der Halbjahreszahlen bleibt der Spezialist für Bau- und Architektursoftware weiterhin ein Kauf.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Commerzbank-Aktie: So langsam wird’s was

Nach dem Gewinnsprung bei der Deutschen Bank (WKN 514000) konnte nun auch die Commerzbank (WKN CBK100) im zweiten Quartal 2015 gegenüber dem Vorjahr deutlich zulegen. Auch wenn das Institut damit noch nicht alle Probleme hinter sich gelassen hat, verdichten sich doch die Anzeichen, dass es bergauf geht. Zudem können sich Investoren nun auch wieder auf eine Dividende freuen.

Bildquelle: Drillisch

Drillisch: Eine neue Ära hat begonnen

Das nun zu Ende gegangene erste Halbjahr 2015 ist zugleich der Beginn einer neuen Ära für das Telekommunikationsunternehmen Drillisch (WKN 554550). Dank der Übernahme von Ladengeschäften und Mitarbeitern und der Nutzung großer Teile des Netzes des aus Telefónica Deutschland (WKN A1J5RX) und E-Plus fusionierten Unternehmens steht Drillisch vor einem großen Schritt hin zu einem vollwertigen Mobilfunkunternehmen. Die heutigen Halbjahreszahlen krönen das bisherige Geschäftsmodell.

Bildquelle: Pressefoto  Infineon Technologies AG

Infineon: Die Entscheidung naht

Bei der Infineon-Aktie (WKN 623100) naht nun die Entscheidung. Nach den gestrigen Zahlen notiert die Aktie am GD200. Ein Fall unter diese Marke würde die Stimmung nachhaltig eintrüben.

Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

Nemetschek: Gewinnmitnahmen und zurückhaltender Ausblick

Der Softwarehersteller Nemetschek (WKN 645290) hat wie erwartet starke Halbjahreszahlen veröffentlicht. Doch angesichts des zurückhaltenden Ausblicks nehmen viele Anleger nun Gewinne mit – kein Wunder bei der Jahresperformance von über 70 Prozent.

Bildquelle: RIB Software

RIB Software: Kein Grund zur Panik

In einer ersten Reaktion auf die heutigen Zahlen gaben die Aktie des Spezialisten für Bau- und Architektursoftware RIB Software (WKN A0Z2XN) kräftig nach. Doch der Abschied von der Aktie könnte verfrüht sein. Die Geschäfte laufen bestens, wie der Umsatzsprung verdeutlicht. Die Ergebnisseite sollte davon auch bald wieder profitieren.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Deutsche-Bank-Aktie nimmt Anlauf auf den langfristigen Abwärtstrend!

Die Deutsche Bank (WKN 514000) hat mit ihren heutigen Quartalszahlen gezeigt, dass der Branchenführer noch immer gut unterwegs ist. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, was auch der Aktie zu Gute kommen sollte.

Heard in New York

Bildquelle: dieboersenblogger.de

AIG, Avis Budget, Loews, Tyson Foods: Diese Zahlen könnten Sie erwarten

Zu Beginn der neuen Woche wird es in Sachen Berichtssaison traditionell etwas ruhiger. Vor Börsenbeginn in den USA berichten u.a. der Finanzkonzern Loews Corp. (WKN 851615) und der Nahrungsmittelkonzern Tyson Foods (WKN 870625) über das abgelaufene Quartal. Während der Finanzkonzern einen Gewinnrückgang vermelden dürfte, wird bei Tyson Foods ein Gewinnsprung erwartet. Am Abend nach US-Börsenschluss berichten dann der Versicherungsriese AIG (WKN A0X88Z) und der Autovermieter Avis Budget (WKN A0KEE9). Am Markt sind die Aussicht hierbei nicht so rosig. In beiden Fällen werden Ergebnisse im Rahmen des Vorjahreszeitraums erwartet.

Wiener Melange

Bildquelle: dieboersenblogger.de

China: Ein Crash wiederholt sich nicht, oder doch?

Rätseln werden die China-Anleger, ob die Maßnahmen der Regierung wirksam sind: Staatsfonds dürfen Aktien kaufen, Neuemissionen werden gebremst, es kommt häufig zu Kursaussetzungen einzelner Werte, um den Abwärtstrend zu stoppen. Können solche Maßnahmen greifen? Ein Blick auf den langfristigen SSE Composite zeigt: besonderes außergewöhnlich ist die aktuelle Situation keineswegs.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto Syngenta

Syngenta: Eigentlich alles gut, wenn nicht der Greenback wäre

Es ist in der aktuellen Earning Season das Hauptthema schlechthin: Der starke Dollar Dollar, der die Gewinne der Konzerne mindert. So auch beim Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta (WKN 580854).

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: Marc Schmidt

Kleine Presseschau vom 3. August 2015

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. der griechische Staatsbankrott, die griechische Börse, die Kommunikation der Bank of England, der Euro-Wahnsinn sowie die Lage bei Gold. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf Deutsche Telekom, BMW, Daimler, Wacker Chemie, CA Immobilien, HSBC, Nokia, Gilead Sciences, AbbVie.

Charttechnik

Traderdailyvideo

DAX: Unspektakulärer Handel zum Wochenausklang

Der DAX konnte trotz zahlreiche Impulse durch Quartalsberichte in der vergangenen Woche keine entscheidende Bewegung in die eine oder andere Richtung machen. Damit bleiben die bisherigen Trends enthalten.

Rohstoffe

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Rohöl: Preisrückgang sollte nicht dauerhaft anhalten

Das Atomabkommen mit dem Iran hat seit Mitte Juli für fallende Rohölpreise gesorgt. Doch die Hoffnung auf das zusätzliche Angebot iranischem Öls dürfte im kommende Jahr kaum ausreichen, um die gleichzeitig erhöhte Nachfrage und die an anderer Stelle geringere Fördermenge auszugleichen. Der Preisrückgang sollte also nicht von langer Dauer sein.

Devisen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

CHF/JPY – Glückt der zweite Versuch?

Der CHF/JPY geriet zuletzt unter Druck und doch weist der Chart unverändert interessante Chancen auf. Somit auf ein Neues.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Im Fokus Barrick Gold: Goldpreisrückgang belastet

Der Goldpreis hat in den letzten drei Monaten rund 10 Prozent an Wert verloren. Zwischenzeitlich fiel der Preis für eine Feinunze Gold sogar auf den tiefsten Stand seit 2010. Angesichts dieser Entwicklung musste auch die Aktie des kanadischen Goldminen-Betreibers Barrick Gold (WKN 870450) deutliche Einbußen hinnehmen und notiert inzwischen auf dem Kursniveau vom Herbst 1989. Die Vorlage der Quartalszahlen am 5. August wird Klarheit darüber bringen, ob der Kursrutsch durch die operative Schwäche tatsächlich gerechtfertigt ist oder ob Einsparungen und Minenverkäufe ihre erhofften Effekte auf Ergebnis und Bilanz haben konnten.

Interessantes & Humor

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Wo kein konjunktureller Richter, da kein geldpolitischer Henker

Die Konjunktursorgen in China halten sich. So setzen die chinesischen Gewinne ihren Schrumpfungskurs aus dem Winterhalbjahr nach einer kurzen Verschnaufpause fort. Und der Einbruch des vom Wirtschaftsdatenanbieters Markit veröffentlichten Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe lässt auf keine schnelle Besserung hoffen.

Börsenwissen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Junk Bonds: Wann kommt das dicke Ende?

Die Anleihenmärkte sind in Aufruhr. Geringe Liquidität lässt Böses ahnen, wenn Anleger erst einmal verkaufen wollen. Doch wann wollen Anleger verkaufen?

Private Finanzen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Immobilienmarkt Deutschland: Preise ziehen leicht an

Der Immobilienboom hat seine Verschnaufpause beendet. Laut dem internetbasierten Finanzmarktplatz Europace steigen die Preise für Wohnimmobilien im Juni in allen Kategorien des EUROPACE Hauspreis-Index EPX an. Vor allem neue Ein- und Zweifamilienhäusern werden deutlich teurer.