Bildquelle: dieboersenblogger.de

Im Blick

Wochenrückblick KW13: DAX-Bullen in Wartestellung, ThyssenKrupp verlässt DSW-Watchlist

Bei aller Euphorie über die Indexrekorde allenthalben, sollte man als Anleger auch immer auf die Verlierer schauen. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz macht das alljährlich im Rahmen ihrer Liste der größten Kapitalvernichter. Dabei sind Unternehmenskrisen nichts außergewöhnliches – weshalb man bei der Geldanlage eben stets wachsam sein sollte. Größter Kapitalvernichter ist, wie schon im Vorjahr, die nur knapp der Insolvenz entronnene Solarworld AG.

Invest Guidants Smeil Mashup

Aktie im Fokus

Bildquelle: Pressefoto Allianz

Allianz-Aktie: Was denn nun?

Lediglich der Abgang von Bill Gross bei PIMCO und die darauffolgenden Mittelabflüsse bei der Fondstochter der Allianz (WKN 840400) hatten das Bild bei Deutschlands größtem Versicherer etwas eingetrübt. Daneben lief es richtig rund, während auch die Anteilseigner am Geschäftserfolg kräftig beteiligt werden und der Aktienkurs zuletzt auf ein frisches Fünf-Jahres-Hoch kletterte. Doch das soll noch nicht alles gewesen sein.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Das sollten Sie nun zu DAX, Gold und Rohöl wissen

Einschalten lohnt sich! Experten nehmen die Basiswerte unter die Lupe, die Privatanleger ausgewählt haben.

Bildquelle: Pressefoto Nordex

Im Fokus Nordex: Vom eigenen Wachstumstempo überrascht

Für 2014 wird Nordex (WKN A0D655) noch keine Dividende ausschütten. Doch im kommenden Jahr könnte es beim Hamburger Windturbinenhersteller dank des jüngsten Wachstumskurses möglicherweise zum ersten Mal in der Firmengeschichte so weit sein.

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

MorphoSys bleibt nur etwas für Hartgesottene

Und wieder einmal hat MorphoSys (WKN 663200) eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass man als Investor im Bio-Tech-Sektor sehr starke Nerven mitbringen muss. Denn so einen Kurssturz der im TecDAX gelisteten MorphoSys-Aktie infolge der Beendigung einer Forschungskooperation um rund 20 Prozent muss man erst einmal verdauen können.

Bildquelle: Pressefoto United Internet AG

United Internet: Reichlich Wachstumsfantasien

Bei United Internet (WKN 508903) lief es im Geschäftsjahr 2014 richtig rund. Nach deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerungen soll die Dividende um 50 Prozent steigen. Gleichzeitig soll der Wachstumskurs in diesem Jahr fortgesetzt werden. Einige Analysten sehen für die im TecDAX gelistete Aktie nach der jüngsten Kursrallye kurzfristig jedoch nur noch wenig Potenzial.

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Volkswagen fährt in Richtung Weltmarktspitze

Nicht einmal 100.000 verkaufte Fahrzeuge trennten Volkswagen (WKN 766403) 2014 vom japanischen Konkurrenten Toyota und damit der Weltmarktspitze. Spätestens 2018 wollen die Wolfsburger Toyota überholt haben. Doch bei dem aktuellen Tempo dürfte dies wesentlich früher geschehen.

Bildquelle: Pressefoto adidas group

adidas: Schlechtes Timing

Nach dem schwachen Geschäftsjahr 2014 konnte Europas größter Sportartikelhersteller adidas (WKN A1EWWW) unlängst für Optimismus sorgen. Nun wurden die verbesserten Aussichten der Herzogenauracher noch einmal mit konkreteren Zielen untermauert. Allerdings kann sich dies heute nicht auf die Performance der adidas-Aktie übertragen, da der Gesamtmarkt deutlich schwächelt.

Bildquelle: Evotec AG

Evotec kämpft sich zurück

Das Hamburger Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN 566480) musste zwar im Vorjahr wegen hoher Abschreibungen in Bezug auf das unrühmliche Ende des Diabetesmittels DiaPep277 einen deutlichen Verlust ausweisen. Doch mithilfe einer umfangreichen Kooperation mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi (WKN 920657) und weiteren Erfolgsmeldungen versucht sich das TecDAX-Unternehmen zu rehabilitieren.

Heard in New York

Bildquelle: dieboersenblogger.de

US Wirtschaft vor dem großen Knall

Die US Wirtschaft hat viele Probleme. Die Notenbank weist bei jeder Gelegenheit darauf hin: die Löhne steigen kaum und die Partizipationsrate der Bevölkerung am Arbeitsleben ist nach wie vor fallend. Das sind zwei Faktoren, die das Wachstum zurückhalten. Gleichzeitig machen es stagnierende Löhne so gut wie unmöglich, dass die Inflation steigt.

Wiener Melange

Bildquelle: Pressefoto Raiffeisen Bank International

Raiffeisen Bank: Ende mit Schrecken

Nicht, dass das noch zur Gewohnheit wird. Nachdem die Raiffeisen Bank International (RBI) (WKN A0D9SU) 2014 erstmals in der Firmengeschichte einen Verlust einfahren musste, könnte auch in diesem Jahr ein Minus zu Buche stehen. Dabei hatte das Institut rasche Besserung versprochen und für 2015 zunächst noch einen Konzerngewinn in dreistelliger Millionenhöhe prognostiziert.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto Holcim

HeidelbergCement-Konkurrenten Holcim und Lafarge finden doch zusammen

Der Mega-Deal, der den mit Abstand weltgrößten Baustoffkonzern hervorbringen sollte, stand kurz vor dem Aus. Doch nun haben sich die Konkurrenten des deutschen Zementherstellers HeidelbergCement (WKN 604700), Holcim (WKN 869898) aus der Schweiz und Lafarge (WKN 850646) aus Frankreich, doch noch einigen können.

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: Marc Schmidt

Kleine Presseschau vom 27. März 2015

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. das Wirtschaftssystem der Eurozone, die Kapitalflucht der Griechen, die Feierlaune an der Wall Street sowie Geldanlagetipps der deutschen Wirtschaftsblogger. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf Hella, Kion, Air Berlin, Ströer, Swatch, Amazon.

Rohstoffe

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Im Fokus Rohöl: Preis-Bullen geben noch nicht auf

Für kurze Zeit sah es so aus, als würden sich die Ölpreise von ihrer atemberaubenden Talfahrt in der zweiten Jahreshälfte 2014 erholen. Doch der Comeback-Versuch zu Beginn dieses Jahres entpuppte sich vor allem wegen der anhaltend hohen Produktion in den USA sowie der randvollen Lager als Strohfeuer. Sowohl die US-Sorte WTI als auch die Sorte Brent legten den Rückwärtsgang ein. Trotzdem bleiben den Ölpreis-Bullen für den weiteren Jahresverlauf 2015 noch einige Hoffnungsschimmer, an die sie sich klammern können.

Charttechnik

Traderdailyvideo

DAX: ,,Buy-the-Dips”-Muster bleibt intakt

Nachdem der DAX auch am Donnerstag unterhalb der Marke von 12.000 Punkten verharrte, hält sich weiterhin die Furcht vor einer großen Korrektur. Eine Entscheidung ist allerdings noch längst nicht gefallen. Die Rekordjagd könnte also in Kürze weitergehen. Dem steht auch die Charttechnik nicht entgegen.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: Pressefoto Nordex

Im Fokus Nordex: Vom eigenen Wachstumstempo überrascht

Für 2014 wird Nordex (WKN A0D655) noch keine Dividende ausschütten. Doch im kommenden Jahr könnte es beim Hamburger Windturbinenhersteller dank des jüngsten Wachstumskurses möglicherweise zum ersten Mal in der Firmengeschichte so weit sein.

Interessantes & Humor

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Herumgeschubst

Ganz neu ist das Thema „Nudging“ nun wirklich nicht mehr. Auch ich selbst habe mich dazu bereits mehrfach geäußert. Jetzt hat sich auch Dieter Schnaas von der Wirtschaftswoche (unter dem Titel „Gütiger Himmel!“) Gedanken darüber gemacht, wie die Politik mithilfe der Verhaltensökonomie den freien Bürger zum psychopolitischen Objekt degradiert. Damit gesellt sich Schnaas zu der großen Gruppe von traditionellen Volkswirten, die sich gegen eine Politik des so genannten Anstupsens („Nudging“), also gegen einen solchen sanften Paternalismus wehren.

Börsenwissen

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Das sollten Sie nun zu DAX, Gold und Rohöl wissen

Einschalten lohnt sich! Experten nehmen die Basiswerte unter die Lupe, die Privatanleger ausgewählt haben.

Private Finanzen

INV_14_P_008_gr

Anlegermesse Invest 2015: ETFs rücken in den Fokus

Trotz steigender Kurse an den Börsen sinkt die Zahl der Aktienanleger in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Deutschen Aktieninstituts (DAI). Danach haben nur 13 Prozent der Deutschen Unternehmenstitel im Depot. Und sie halten auch weniger Anteile an Aktien- und Mischfonds, wie die Zahlen des DAI zeigen.