Bildquelle: Dirk Eusterbook

Im Blick

Niemandsland

Die Algos des elektronischen Handels prügeln den S&P 500 langsam nach oben. Der Index kriecht meinem kurzfristigen Ziel von 2145 Punkten entgegen. Die Wall Street hat es nicht leicht, und das aus gutem Grund. Während die Wirtschaft wackelt, kann die Notenbank weder den Niedrigzins ewig halten, noch mit einer erneuten quantitative Lockerung aufwarten.

Invest Guidants Smeil Mashup

Aktie im Fokus

Bildquelle: Pressefoto Lanxess

Lanxess: Auf Erholungskurs

Mit einem Kursverlust von rund 20 Prozent gehörte die Aktie des Spezialchemiekonzerns Lanxess (WKBN 547040) im Vorjahr zu den größten DAX-Verlierern. Allerdings ist zu Beginn dieses Jahres eine beeindruckende Erholungsrallye angelaufen. Zudem haben die Neuausrichtung des Unternehmens sowie die eingeleiteten Sparmaßnahmen erste Erfolge gebracht und gleichzeitig der Lanxess-Aktie noch mehr Kurspotenzial beschert.

Bildquelle: Pressefoto Südzucker AG

Südzucker: Das kann niemanden mehr schocken

Südzucker (WKN 729700) hat für das gerade angelaufene Geschäftsjahr 2015/16 noch einmal Umsatz- und Ergebnisrückgänge vorhergesagt, nachdem schon das Fiskaljahr 2014/15 richtig schwach ausgefallen war. Trotzdem scheinen Anleger die im MDAX gelistete Südzucker-Aktie immer besser zu finden und auf ein nachhaltiges Comeback zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto QSC AG

QSC: Der Weg nach oben ist frei

Die Aktie des Telekommunikationsdienstleisters QSC (WKN 513700) kann zum Wochenschluss durch einen überraschend starken Kursanstieg von sich Reden machen. Ohne konkrete Nachrichten konnten die jüngsten Widerstände bei 2,05 Euro überwunden werden. Unter der Hand wurden dafür allerdings weniger QSC-eigene Gründe, als vielmehr neuerliche Übernahmegerüchte, genannt. Doch diese dürften wenig Substanz haben.

Bildquelle: Pressebild K+S

K+S: Das Comeback ist geglückt

Die K+S-Aktie (WKN KSAG88) hat ihr Tief aus dem Sommer 2013 längst überwunden, während die Markterholung bei Kalidüngemitteln, der schwache Euro oder die eingeleiteten Sparmaßnahmen auch in Zukunft für reichlich Kurspotenzial sorgen sollten.

Bildquelle: RIB Software

RIB Software: Da ist noch viel mehr drin!

Beim Stuttgarter Spezialisten für Bau- und Architektursoftware RIB Software (WKN A0Z2XN) läuft es weiterhin rund. Nach einem starken Geschäftsjahr 2014 fiel auch der Auftakt in das Jahr 2015 positiv aus. Dank des Bau-Booms in vielen Teilen der Welt profitiert das TecDAX-Unternehmen von seiner internationalen Expansion, während die Umstellung auf Cloud-Dienste für wiederkehrende Umsätze sorgt.

Das ThyssenKrupp Quartier - Bildquelle: © ThyssenKrupp AG [http://media.thyssenkrupp.com/images/press/thyssenkrupp_p_1298.jpg]

Im Fokus ThyssenKrupp: Sparen lohnt sich!

Noch ist ThyssenKrupp (WKN 750000) nicht zu alter Stärke zurückgekehrt. Allerdings hat das Unternehmen zuletzt eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass man sich auf dem Wege der Besserung befindet und mit einer herausfordernden Marktsituation fertig werden kann.

Bildquelle: Evotec AG

Evotec-Aktie: Gelingt jetzt der Ausbruch?

Die Aktie des Hamburger Biotechnologieunternehmens Evotec (WKN 566480) kann am Donnerstag mit einem überraschenden Kurssprung von sich Reden machen. Ohne konkrete Nachrichten übersprang der Titel die psychologisch wichtige 4-Euro-Marke. Mit diesem Sprung könnte nun ein Ausbruch gelingen, der die Aktie in alte Kursregionen zurückbringt.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Deutsche Bank: Der Spaß bleibt weiter auf der Strecke

Dass die Hauptversammlung der Deutschen Bank (WKN 514000) keine Spaßveranstaltung werden würde, war schon vorher klar. Schließlich liegen Anspruch und Wirklichkeit des deutschen Branchenführers sehr weit auseinander. Am Aktienkurs lässt sich das besonders gut ablesen. Seit rund drei Jahren bewegt sich dieser trotz einiger Ausbruchsversuche kaum von der Stelle.

Heard in New York

Bildquelle: Pressefoto Hewlett-Packard

Hewlett-Packard: Zurück auf Kurs?

Hewlett-Packard (HP) (WKN 851301) musste in seinem zweiten Geschäftsquartal 2014/15 (Ende April) einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Während die Erlöse des PC-Riesen auch durch den starken US-Dollar belastet wurden, konnte man auf der Ergebnisseite die Markterwartungen übertreffen. Außerdem soll die geplante Aufspaltung günstiger werden als gedacht.

Wiener Melange

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Von der Geldanlage, loyalen Aktionären und den Zockern

Vermutlich haben Sie die Meldung in den Tagesmedien übersehen – viele haben die Information auch einfach verschwiegen, weil sie diese für nicht wichtig genug gehalten haben: Anfang Mai hat der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments einen Gesetzesvorschlag verabschiedet, der sich wieder einmal mit dem Thema Geldanlage beschäftigt. In Kenntnis der an dieser Stelle bereits mehrfach „gelobten“ Fähigkeiten und Kenntnisse unserer Politiker im Allgemeinen und der Europa-Abgeordneten im Besonderen lässt das wieder einmal nur Unsinn erwarten.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto Sonova (CC BY-NC-ND 2.0)

Sonova: Das wirkt beruhigend

Der Schweizer Hörgerätehersteller Sonova (WKN 893484) konnte im Ende März beendeten Geschäftsjahr 2014/15 sowohl auf der Umsatzseite als auch bei den Ergebnissen gegenüber dem Vorjahr zulegen. Allerdings blieb man unter den eigenen Zielen. Das heißt aber trotzdem nicht, dass sich die Anteilseigner mit einer geringeren Dividende begnügen müssen. Vielmehr steigt die Ausschüttung um 8 Prozent auf 2,05 CHF je Aktie.

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Wochenrückblick KW21: Commerzbank, EZB und andere Banken-Lieblinge

Die vergangene Woche brachte den DAX wieder zurück auf Kurs. Schuld hatte dabei die EZB und ihre Ankündigung noch mehr Geld über den Märkten auszuschütten. Doch beinahe hätte das niemand mitgekriegt. Niemand ist übertrieben. Der französische EZB-Direktor Benoît Coeuré hatte sich nämlich am Montagabend in einer Rede vor Hedge Fonds-Managern und anderen Finanzmanagern in London quasi verplappert. Seine Message: Die EZB druckt mehr Geld. Mit diesem Informationsvorsprung konnten die Hedge Fonds-Manager 14 Stunden arbeiten.

Charttechnik

Bildquelle: Pressefoto Börse Wien

ATX: Österreich-Index mit 70 Prozent Potenzial

Die Wiener Börse gilt vielen Anlegern außerhalb Österreichs als langweiliger Nischenmarkt. Doch tatsächlich müssen sich die Österreicher nicht verstecken. Der Kurszettel in Wien bietet zahlreiche spannende Unternehmen, die Lust auf Aktienanlage machen. Erster Anlaufpunkt für die Austria-Aktien ist der österreichische Leitindex ATX. Aus Sicht der Point & Figure Charttechnik hat dieser nun ein Long-Signal generiert.

Rohstoffe

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Im Fokus Gold: Neue Hoffnungsschimmer

In den vergangenen Jahren hatten Goldpreis-Bullen nur wenig Freude an ihren Edelmetallinvestments. Allerdings konnte sich der Preis für die Feinunze Gold zu Beginn dieses Jahres nach einem langanhaltenden Abwärtstrend etwas stabilisieren. Trotzdem blieb ein Ausbruch nach oben erst einmal aus. Nun könnten die Chancen für einen solchen Ausbruch gestiegen sein.

Devisen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Bargeld-Streit: Der Unterschied

Fans und Gegner des Bargelds reden sich derzeit die Köpfe heiß. Selbst skurril anmutende Fragen werden dabei hin und her gewälzt. Etwa zur Hygiene: Kleben wohl mehr Bakterien an Geldscheinen oder an den Tasten von EC-Karten-Terminals? Dass in einer so emotional aufgeladenen Debatte noch niemand bis zur Kernfrage vorgestoßen ist, mag noch verständlich sein. Unverständlich ist aber, dass auch die Wirtschaftsweisen Peter Bofinger und Lars Feld in ihrer Diskussion über das Thema bisher nicht auf den zentralen Unterschied gekommen sind.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: Pressebild K+S

K+S: Das Comeback ist geglückt

Die K+S-Aktie (WKN KSAG88) hat ihr Tief aus dem Sommer 2013 längst überwunden, während die Markterholung bei Kalidüngemitteln, der schwache Euro oder die eingeleiteten Sparmaßnahmen auch in Zukunft für reichlich Kurspotenzial sorgen sollten.

Interessantes & Humor

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Aktienanleger sind satt und warten auf die nächste Leckerei

Die Weltwirtschaft schwächelt. In China bleibt die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe gemäß HSBC Bank zum dritten Mal in Folge unterhalb der Expansion anzeigenden Schwelle. In den USA haben die Konjunkturdaten zuletzt reihenweise enttäuscht. Und auch die Eurozone hat sich bislang nur Basiseffekt bedingt erholt. Dagegen konnte Japan aufgrund seiner ergriffenen geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen konjunkturellen Boden gutmachen.

Börsenwissen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Hoffnung für die deutsche Aktionärskultur

Dass die Deutschen kein Volk von Aktionären sind ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Auch der Umstand, dass der DAX zum großen Teil in ausländischer Hand ist, obwohl das wichtigste deutsche Börsenbarometer in diesem Jahr neue Rekordstände verbuchen konnte ist nichts Neues. Eine aktuelle Studie des Deutschen Aktieninstituts (DAI) und der Börse Stuttgart zeigt jedoch, dass es noch Hoffnung gibt.

Private Finanzen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Baufinanzierung: Ganz genau hinschauen

Dank des von den Zentralbanken geschaffenen Niedrigzinsumfelds sind die Baufinanzierungszinsen historisch niedrig. Allerdings gibt Deutschlands größter Vermittler privater Baufinanzierungen Interhyp zu bedenken, dass der Zinssatz nun einmal nicht alles sei und auch auf die Restschuld geachtet werden sollte.