Bildquelle: dieboersenblogger.de

Im Blick

Wochenrückblick KW47: Apple und die berechtigte Weihnachtsvorfreude

Die Märkte machten ihrem unsteten Ruf dieser Tage mal wieder alle Ehre. Wer will dem DAX schon einen Vorwurf machen, dass er sich trotz immer neuer Rekorde in den USA zunächst nicht vom Fleck bewegt hat. Stimmt gar nicht! Der deutsche Leitindex nähert sich wieder mit Schwung der runden 10.000er-Marke und damit auch dem kaum darüber liegenden Allzeithoch. Gute Laune also am Freitag. Hoffen wir, dass diese gute Laune auch in der kommenden Woche anhält, wo wir auf viele US-Anleger verzichten müssen. Thanksgiving ist das Stichwort.

Guidants Smeil Mashup

Aktie im Fokus

Bildquelle: Pressefoto Novo Nordisk

Novo Nordisk: Dänischer Insulin-Weltmarktführer

Auch wenn aus der Riesen-Übernahme des britischen Pharmaunternehmens AstraZeneca durch Pfizer vorerst nichts geworden ist, zeigt es in welcher Aufbruchstimmung sich die Pharmaindustrie befindet. Während einige der traditionellen Pharma-Riesen mit auslaufenden Patenten zu kämpfen haben, sorgt der Biotechnologiesektor für Schwung. Zudem bringt die Ebola-Epidemie neue Aufmerksamkeit. Und globale Megatrends wie alternde Gesellschaften sorgen für enorme Wachstumschancen. Aus diesem Grund werden wir in dieser Woche einige Unternehmen beläuchten, die zu den Gewinnern zählen sollten. Heute ist Novo Nordisk (WKN A1XA8R) an der Reihe.

Bildquelle: Pressefoto HeidelbergCement

HeidelbergCement wird zum Gewinner

In einem hervorragenden Marktumfeld schafft es die HeidelbergCement-Aktie (WKN 604700) am Freitag dank eines positiven Analystenkommentars an die DAX-Spitze. Dabei hatte der Baustoffkonzern zuvor selbst einige gute Nachrichten parat.

Bildquelle: Pressebild E.ON

E.ON & RWE: Wieder nur ein Strohfeuer?

Während der DAX am Freitag rund 2 Prozent im Plus ist, können sich insbesondere die Aktien der beiden Versorger E.ON (WKN ENAG99) und RWE (WKN 703712) hervortun. Zu verdanken haben sie das vor allem einem positiven Analystenkommentar. Trotzdem gilt es angesichts weiter schrumpfender Umsätze und Gewinne nicht allzu viel zu erwarten.

Bildquelle: Pressefoto Schaltbau

Schaltbau-Aktie: So etwas sehen Anleger auch hierzulande gerne

In den USA setzen Unternehmen ganz gerne auf Aktienrückkäufe, um Kurspflege zu betreiben. Nun zeigen die Marktreaktionen auf das vom Bahntechnikkonzern Schaltbau (WKN 717030) angekündigte Rückkaufprogramm, dass es Anleger auch hierzulande gerne sehen, wenn Firmen eigen Papiere zurückkaufen.

Bildquelle: SLM Solutions

SLM Solutions: Börsenneuling macht von sich reden

Von der Euphorie, wonach die 3D-Druck-Branche auf jeden Schreibtisch einen 3D-Drucker stellen wollte, ist nur noch wenig übrig geblieben. Allerdings scheint die Industrie an den Geräten stark interessiert zu sein, was sich unter anderem am Geschäftserfolg beim Börsenneuling SLM Solutions (WKN A11133) ablesen lässt.

Bildquelle: Pressebild K+S

K+S-Aktie: Zeit für Gewinnmitnahmen?

Gestern konnte die K+S-Aktie (WKN KSAG88) dank der vorübergehenden Minen-Stilllegung beim russischen Konkurrenten Uralkali noch mit einem Plus von 2,5 Prozent aus dem Handel gehen. Doch schon heute muss die Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers deutliche Verluste hinnehmen. Neben einem schwachen Gesamtmarktumfeld dürften aber auch Gewinnmitnahmen eine Rolle spielen.

Bildquelle: Pressefoto Aareal Bank

Aareal Bank: Starke Ergebnisentwicklung

Nach einem starken dritten Quartal konnte sich der Wiesbadener Immobilienfinanzierer Aareal Bank (WKN 540811) für das Gesamtjahr noch optimistischer zeigen, während die zurückgezahlten Staatshilfen für einen weiteren Schub sorgen.

Das ThyssenKrupp Quartier - Bildquelle: © ThyssenKrupp AG [http://media.thyssenkrupp.com/images/press/thyssenkrupp_p_1298.jpg]

Point & Figure ThyssenKrupp endlich aus dem Tal der Tränen heraus?

Man kann nun wirklich nicht behaupten, dass alle Aktionäre von ThyssenKrupp (WKN 750000) in den vergangenen Jahren ein leichtes Leben gehabt haben. Wer im Jahr 2007 und 2008 besonders unglücklich zu 46,00 bis 47,00 Euro eingestiegen ist, kann auch jetzt noch – bei aktuellen Notierungen von rund 20 Euro – einen Verlust von über 50 Prozent verbuchen.

Heard in New York

Bildquelle: Pressefoto Alibaba - Source: www.alibabagroup.com

Im Fokus Alibaba: Zu hohe Erwartungen?

Am 11. November fand in China der alljährliche Kaufrausch am so genannten „Single’s Day“ statt. Dabei schaffte es Alibaba (WKN A117ME) an nur einem Tag rund 9,3 Mrd. US-Dollar an Umsätzen über seine Handelsplattformen abzuwickeln. Gar nicht auszudenken, wie stark dieser Wert ansteigen könnte, wenn sich dieser Verkaufstag wie vom Firmenchef Jack Ma gewünscht, in den kommenden Jahren auch im Rest der Welt etablieren sollte. Allerdings bleibt es abzuwarten, ob die Erwartungen an das Unternehmen nach dem Rekord-IPO im Volumen von 25 Mrd. US-Dollar im September nicht doch etwas zu hoch sind.

Wiener Melange

Bildquelle: Pressefoto Lenzing AG

Point & Figure Lenzing: Auf zu alten Höhen?

Die Lenzing AG gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich industriell hergestellter Zellulosefasern. Die Aktie von Lenzing (WKN 852927) hatten wir vor einiger Zeit bereits mal für Sie analysiert. Dabei hatten wir Sie darauf aufmerksam gemacht, dass sich der Kurs in einem mehrjährigen Abwärtstrend (Punkt 1 und 2) befindet und dass der Kurs an einem Scheitelpunkt steht. Ob der Kurs nach oben oder nach unten ausbricht war offen. Nun befindet sich Lenzing wieder auf dem „aufsteigenden Ast“ und strebt nach oben.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto Novartis

Novartis hat noch nicht genug

Auch wenn aus der Riesen-Übernahme des britischen Pharmaunternehmens AstraZeneca durch Pfizer vorerst nichts geworden ist, zeigt es in welcher Aufbruchstimmung sich die Pharmaindustrie befindet. Während einige der traditionellen Pharma-Riesen mit auslaufenden Patenten zu kämpfen haben, sorgt der Biotechnologiesektor für Schwung. Zudem bringt die Ebola-Epidemie neue Aufmerksamkeit. Und globale Megatrends wie alternde Gesellschaften sorgen für enorme Wachstumschancen. Aus diesem Grund werden wir in dieser Woche einige Unternehmen beläuchten, die zu den Gewinnern zählen sollten. Heute ist Novartis (WKN 904278) an der Reihe.

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: Marc Schmidt

Kleine Presseschau vom 21. November 2014

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. Negative Zinsen, der Immobilienmarkt in China und die Leitzinssenkung, sowie die erfolgreiche Verteidigung des Schweizer Franken. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf Münchener Rück, Henkel, Volkswagen, Airbus, Borussia Dortmund.

Charttechnik

Bildquelle: Pressefoto Lenzing AG

Point & Figure Lenzing: Auf zu alten Höhen?

Die Lenzing AG gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich industriell hergestellter Zellulosefasern. Die Aktie von Lenzing (WKN 852927) hatten wir vor einiger Zeit bereits mal für Sie analysiert. Dabei hatten wir Sie darauf aufmerksam gemacht, dass sich der Kurs in einem mehrjährigen Abwärtstrend (Punkt 1 und 2) befindet und dass der Kurs an einem Scheitelpunkt steht. Ob der Kurs nach oben oder nach unten ausbricht war offen. Nun befindet sich Lenzing wieder auf dem „aufsteigenden Ast“ und strebt nach oben.

Rohstoffe

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Wenn das Volk entscheidet

Vielleicht ist es die letzte Hoffnung der Goldbugs, dass am 30. November in der Schweiz über die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) befunden werden wird. Und zwar per Volksentscheid. Dabei soll die Bundesverfassung insofern geändert werden, dass zum einen die Goldreserven der (SNB) unverkäuflich bleiben und in der Schweiz zu lagern sind.

Fonds & ETFs

CH_BB_20141117

Philippinen-ETF: Fünf Prozent seit August!

Ende August empfahlen wir einen ETF auf den philippinischen Aktienmarkt ins Depot aufzunehmen. Rund drei Monate später beträgt das Plus sehr gute 5 Prozent! Im heutigen Beitrag stellen wir Ihnen die aktuelle Situation des ETFs db x-trackers MSCI Philippines anhand der Point & Figure Analyse dar.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: Pressefoto Alibaba - Source: www.alibabagroup.com

Im Fokus Alibaba: Zu hohe Erwartungen?

Am 11. November fand in China der alljährliche Kaufrausch am so genannten „Single’s Day“ statt. Dabei schaffte es Alibaba (WKN A117ME) an nur einem Tag rund 9,3 Mrd. US-Dollar an Umsätzen über seine Handelsplattformen abzuwickeln. Gar nicht auszudenken, wie stark dieser Wert ansteigen könnte, wenn sich dieser Verkaufstag wie vom Firmenchef Jack Ma gewünscht, in den kommenden Jahren auch im Rest der Welt etablieren sollte. Allerdings bleibt es abzuwarten, ob die Erwartungen an das Unternehmen nach dem Rekord-IPO im Volumen von 25 Mrd. US-Dollar im September nicht doch etwas zu hoch sind.

Interessantes & Humor

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Schnelle Informationsverarbeitung und verrückte Anker

Gerade an den Finanzmärkten ist von den Akteuren häufig ein rasches Urteilsvermögen gefragt. Und vor allem, wenn es um die Einschätzung weniger bekannten Sachverhalte wie Wirtschaftsdaten oder auch die Einschätzung von Marktpreisen geht, spielt der so genannte Verankerungseffekt eine wichtige Rolle. Dieser Abkürzungsweg bei unseren Gedankengängen ist deswegen so wichtig, weil er nicht nur Zeit spart, sondern sich fast immer automatisch und häufig unbewusst vollzieht.

Börsenwissen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Reizthema Stopp-Loss

Das Thema Stopp-Loss ist vermutlich so alt wie die Finanzmärkte selbst und war beim Kurseinbruch des DAX Mitte Oktober wieder einmal hochaktuell. Denn jemand, der beispielsweise seit Jahresanfang ein DAX-Index-Zertifikat besaß, war mit einem starren Stopp-Loss von 10 Prozent, sofern er denn diszipliniert gehandelt hat, nicht mehr im Markt. Ein systematischer Handelsansatz mit nachgezogenen Intraday-Stopps der gleichen Größenordnung wäre gleich mehrfach eiskalt erwischt worden. Darüber hat sich unlängst ein Kommentator im Internet dermaßen aufgeregt, dass er von einem Joch der Stopp-Loss-Order schrieb. Und wenn von einem Joch die Rede ist, dann schwingt auch immer mit, dass man dieses gefälligst abzuschütteln habe.

Private Finanzen

Pressefoto: Reed Exhibitons Messe Wien

GEWINN-Messe 2014 im Zeichen der Marktkorrektur

Die GEWINN-Messe zeigt sich in diesem Jahr äußerlich gewohnt unaufgeregt. Dennoch brodelt es auch in Wien bei den Anlegern, wenn parallel dazu die Marktkorrektur läuft. Nichtsdestotrotz bleibt die Stimmung gut und der Blick auf das Jahr 2015 dominiert auch bei uns Börsenbloggern.