Aktie im Fokus

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Reckitt Benckiser: Depot-Sicherheit in unruhigen Börsenzeiten

Die vergangene Börsenwoche bot für unbedarfte Anleger durchaus Gelegenheit für Kummer. Mit Champions-Aktien im Depot bestand dagegen trotz der Auf- und Ab-Bewegungen an den Börsen kein großer Grund zur Aufregung. Eine dieser Champions-Werte kommt aus der Konsumgüter-Branche und zeichnet sich durch eine durchschnittliche Jahresperformance in den vergangenen 10 Jahren von mehr als 12 Prozent aus. Zudem kommt eine Gewinn-Konstanz von 93 Prozent sowie eine Verlust-Ratio von 1,10 hinzu. Gerade der letzte Wert zeigt auf, um was für ein weit unterdurchschnittliches Anlagerisiko es sich hier bei diesem Champion handelt. Die Rede ist vom britischen Reckit Benckiser-Konzern (WKN A0M1W6).

Bildquelle: Pressefoto BASF

BASF: Bringt die Euro-Schwäche die Kurserholung?

Beim weltgrößten Chemiekonzern BASF (WKN BASF11) liefen die letzten drei Monate seit Veröffentlichung der Quartalszahlen nicht sehr berauschend. Zwar konnten dank Kosteneinsparungen, eines starken Chemiegeschäfts sowie eines überzeugenden Öl- und Gasgeschäfts solide Zahlen abgeliefert werden, aber die Analysten reagierten enttäuscht. Stichwort Währungseffekte. Doch genau die könnten im dritten Quartal zu einem entgegengesetzten Effekt geführt haben, denn die Euro-Schwäche hat sich in den letzten Monaten deutlich stärker gezeigt. Am Freitag werden die entsprechenden Zahlen veröffentlicht. Von daher macht ein Engagement jetzt schon Sinn.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Lufthansa AG

Lufthansa spart um jeden Preis – Kurserholung fraglich

Bei der Lufthansa (WKN 823212) steht auch am Morgen nach dem letzen großen Streik ein großes Fragezeichen hinter den zukünftigen Entwicklungen. Die bisherigen Streikkosten sollen bereits den dreistelligen Millionen-Bereich erreicht haben, doch ein Verhandlungsergebnis ist noch immer nicht in Sicht. In diesem Umfeld versucht die größte deutsche Fluggesellschaft durch einen Verkauf des IT-Geschäfts zumindest etwas an Kosten zu sparen. Für den Kurs sieht es derweil nicht gerade rosig aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

adidas: Kurserholung könnte verfrüht sein

Bis vergangene Woche sah es bei der adidas-Aktie (WKN A1EWWW) nicht sehr rosig aus. Zwar zeichnet sich bei rund 52 Euro ein Widerstand ab, der bislang hielt. Aber ohne operativ gute Nachrichten besteht kein Grund, warum die seit Juli anhaltende Korrektur plötzlich zu Ende sein sollte. Da helfen dann Gerüchte um einen Verkauf von Reebok und entsprechende Kursausschläge nur wenig.

Bildquelle: Pressefoto Nordex

Nordex-Aktie: Neue Aufträge als Kurstreiber?

Der Hamburger Windturbinenhersteller Nordex (WKN A0D655) kann wieder einmal mit einem größeren Auftrag punkten. Nachdem zuletzt eher Aufträge aus Deutschland für Schlagzeilen sorgten, folgt nun ein großer Auftrag aus Frankreich. Ob damit alte Kurshöhen erreicht werden können, ist nicht nur angesichts des Marktumfelds fraglich.

Bildquelle: Pressefoto SAP SE

SAP: Der erste Insider greift zu

Der herbe Kursrückgang der letzten Zeit führt auch beim Management von SAP (WKN 716460) zu unkonventionellen Maßnahmen. Gestern wurde der erste größere Insiderkauf getätigt, der die These von der Kaufgelegenheit unterstützt. Vielleicht mag das Tief noch nicht erreicht sein, dennoch ist die Aktie ein Schnäppchen.

Bildquelle: Pressefoto SAP SE

SAP: Kursrückgang als Einstiegschance

Der heutige Kurssturz bei SAP (WKN 716460) lässt die Aktie die rote Laterne im DAX tragen. Zwar ist der Ausblick angesichts des Cloud-Wachstums etwas nach unten angepasst worden, aber langfristig sind die Chancen nach wie vor da. Erst recht, nachdem SAP jüngst ja mit der Concur-Übernahme deutlich gemacht hat, dass es seine führende Rolle nicht aufgeben will. Insofern könnte der Kurssrückgang auf das 2012er Niveau eine Einstiegschance darstellen.

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

MorphoSys: Neuer Meilenstein (auch für den Kurs)

Die MorphoSys-Aktie (WKN 663200) konnte sich vergangene Woche wieder von ihrem kleinen Absturz erholen. Zurecht – wenn man auf die heutigen Nachrichten schaut. Das TecDAX-Unternehmen konnte einen klinischen Meilenstein im Augenheilkunde-Programm bekannt geben. Partner hierbei ist der Schweizer Pharmariese Novartis (WKN 904278).

Heard in New York

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Das Verhältnis Yen und US-Dollar wird sich verschieben

Nachdem die Notenbanken in den USA und Europa zuletzt gegenläufige geldpolitische Maßnahmen ergriffen, rückte Geldpolitik in Japan wieder in den Fokus der Anleger. Während in der Eurozone die Zinsen gesenkt und Wertpapierkäufe durch die EZB angekündigt wurden, setzte die US-Notenbank Fed ihre Reduzierung der Anleihekäufe bei unveränderter Zinspolitik fort. In Japan wiederum wurde bis Ende September noch über eine baldige Ausweitung der expansiven Maßnahmen durch die dortige Notenbank spekuliert. Doch hiervon ist mittlerweile nicht mehr die Rede. Entsprechende Schritte seitens der Bank of Japan sind zwar keineswegs ausgeschlossen, aber diese dürften nach herrschender Meinung erst zu Beginn des kommenden Jahres wieder ein Thema werden.

Wiener Melange

Bildquelle: Pressefoto Telekom Austria

Telekom Austria: Kapitalerhöhung kommt

Bis zum 16. Oktober konnten Nachzügler ihre Telekom Austria-Aktien (WKN 588811) zu 7,15 Euro je Stück América Móvil andienen. Schon in der regulären Übernahmefrist war der Konzern des Milliardärs Carlos Slim in den Besitz von knapp 51 Prozent der Anteile gelangt. Da die Österreichische Staatsholding ÖIAG 28,4 Prozent hält, ist aber bereits jetzt klar, dass ein Teil der Stücke wieder auf den Markt kommen wird.

Grüezi Zürich

Bildquelle: Pressefoto ABB

ABB: Vontobel bestätigt nach Zahlen Buy-Rating und Kursziel

Panagiotis Spiliopoulos, Analyst bei Vontobel, hat am Mittwoch (22.10.14) nach Veröffentlichung der Zahlen zum dritten Quartal das “Buy”-Rating für die Aktie des Schweizer Energie- und Automationstechnikkonzerns ABB (WKN 919730) bestätigt. Das Kursziel wurde mit 25,00 CHF ebenfalls erneuert.

Markt & Wirtschaft

Bildquelle: Marc Schmidt

Kleine Presseschau vom 23. Oktober 2014

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. die Konjunktur in Deutschland und Frankreich, die Geldpolitik in der Eurozone, die Schwellenländerthematik, die Probleme Warren Buffetts sowie der Goldmarkt. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf K+S, Daimler, Lufthansa, Krones, Wirecard, MorphoSys, Nordex, Nokia, Telekom Austria, Alibaba, AT&T, Tesla.

Charttechnik

Point-Figure-DAX-23102014.png

Point & Figure DAX: Hier kommt jetzt Klarheit rein!

Das ist schon erstaunlich, wie stark ein Index die Nerven der Anleger in Anspruch nehmen kann. Gerade “unser” DAX war noch nie als besonders “ruhig” verschrien, aber das, was er in den letzten Tagen abliefert, verdient wirklich das Prädikat “Top-Unterhaltungswert”! Notierte er vor genau einer Woche noch bei unter 8400 Punkten, kämpft er nun zäh mit der 9000er-Marke.

Rohstoffe

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Warum findige Anleger jetzt Gold kaufen sollten

Wow, was wird da alles derzeit über Gold (WKN 965515) geschrieben. Unglaublich. Dass es vorbei sei mit diesem Investment und dass man doch lieber das Geld in Cash halten sollte. Ja Wahnsinn, für keine 0,5 Prozent Zinsen p.a. Jetzt werden genau an dieser Stelle findige Anleger mich kritisieren und sagen, dass Gold in diesem Jahr bisher noch nicht einmal diese Rendite erbracht hat. Das stimmt! Aber jetzt der Haken.

Fonds & ETFs

Bildquelle: Pressefoto Rio Tinto Copyright © 2009 Rio Tinto.

BHP Biliton, Rio Tinto & Co: Comeback der Rohstoffwerte?

Die europäische Rohstoffbranche gehört auf Jahressicht nicht zu den Top-Performern: Plus 3,9 Prozent. Wir wurden gefragt, ob es sich derzeit lohnt, in einen ETF auf den europäischen Rohstoffsektor zu investieren. Im Folgenden haben wir mittels der Point & Figure Charttechnik den ETF Lyxor STOXX Europe 600 Basic Resources (WKN LYX0AX) für Sie analysiert.

Zertifikate & Derivate

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Das Verhältnis Yen und US-Dollar wird sich verschieben

Nachdem die Notenbanken in den USA und Europa zuletzt gegenläufige geldpolitische Maßnahmen ergriffen, rückte Geldpolitik in Japan wieder in den Fokus der Anleger. Während in der Eurozone die Zinsen gesenkt und Wertpapierkäufe durch die EZB angekündigt wurden, setzte die US-Notenbank Fed ihre Reduzierung der Anleihekäufe bei unveränderter Zinspolitik fort. In Japan wiederum wurde bis Ende September noch über eine baldige Ausweitung der expansiven Maßnahmen durch die dortige Notenbank spekuliert. Doch hiervon ist mittlerweile nicht mehr die Rede. Entsprechende Schritte seitens der Bank of Japan sind zwar keineswegs ausgeschlossen, aber diese dürften nach herrschender Meinung erst zu Beginn des kommenden Jahres wieder ein Thema werden.

Interessantes & Humor

Bildquelle: dieboersenblogger.de

War‘s das?

Bei der Einschätzung der Lage am deutschen Aktienmarkt scheiden sich derzeit die Geister bei der Frage, ob die Korrektur der vergangenen Woche, die den DAX immerhin auf Indexstände von weniger als 8.400 Punkten gedrückt hatte, beendet ist oder ob noch ein zweiter Abwärtsast folgt. Denn die Stimmung zwischen institutionellen und privaten Anlegern hat sich zuletzt diametral entgegengesetzt entwickelt.

Börsenwissen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

ayondo im Echtgeldtest von BrokerDeal

Social Trading boomt, und ayondo hat als deutscher Anbieter hierzulande natürlich einen Stein im Brett. Made in Germany sozusagen, dann spielt BrokerDeal wiederum die Rolle des TÜV. Was wir gesehen und erlebt haben hat uns Großteils gefallen. Hier die finale Punktebewertung anhand unseres objektiven Kriterienkatalogs.

Private Finanzen

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Warum eine Commerzbank-Aktie wohl schlechte Karten hat…

Zugegeben, die Überschrift mit der Aktie der Commerzbank (WKN CBK100) mag vielleicht ein wenig plakativ sein. Aber es trifft diesen Beitrag. Sie werden es am Ende verstehen. Fangen wir einfach mal spontan an. Mit dem Erklären: